Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hanau

Spürbare Akzente gesetzt

  • Jochen Dietz
    VonJochen Dietz
    schließen

Magistrat würdigt und verabschiedet Andreas Kowol. der als Verkehrsdezernent nach Wiesbaden gewechselt ist.

Sein neues Amt als Verkehrsdezernent in Wiesbaden hat er zwar schon Anfang April angetreten, dennoch wurde Andreas Kowol (Grüne) erst jetzt offiziell vom Hanauer Magistrat verabschiedet. Bisher habe es aus Termingründen nicht geklappt, heißt es in der Mitteilung aus dem Rathaus.

Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) dankte ihm für die gute Zusammenarbeit und unterstrich, dass Kowol in den vier Jahren seines Wirkens in Hanau spürbare Akzente gesetzt habe. „Gerade auch die konstruktiven Auseinandersetzungen mit unterschiedlichen Standpunkten haben dazu beigetragen, das eine oder andere Projekt zu voranzubringen.“ Kowol erklärt, dass er die Zeit in Hanau als sehr spannend in Erinnerung behalten werde und sich dem Stadtgeschehen nach wie vor verbunden fühle. Er werde auch weiterhin die angestoßenen Entwicklungen aufmerksam verfolgen. Die gefühlte Zeitspanne, die er in Hanau verbracht habe, sei angesichts der vielen auf den Weg gebrachten und umgesetzten Projekte sehr viel länger als die tatsächlichen vier Jahre. „Ich habe hier ein hervorragendes Rüstzeug für mein künftiges Wirken in Wiesbaden erhalten.“ jo

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare