Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mit  „Pollermützen“ machen der Blinden- und Sehbehindertenbund Hessen und der Verein Menschen in Hanau auf die Notwendigkeit von Kontrasten im öffentlichen Raum aufmerksam.
+
Mit „Pollermützen“ machen der Blinden- und Sehbehindertenbund Hessen und der Verein Menschen in Hanau auf die Notwendigkeit von Kontrasten im öffentlichen Raum aufmerksam.

Hanau

Poller sichtbar machen

  • Petra Zeichner
    VonPetra Zeichner
    schließen

Mit „Pollermützen“ machen der Blinden- und Sehbehindertenbund Hessen und der Verein Menschen in Hanau auf die Notwendigkeit von Kontrasten im öffentlichen Raum aufmerksam.

Anlässlich des bundesweiten Sehbehindertentags am Sonntag, 6. Juni, hat es in Hanau eine besondere Aktion gegeben. Mit gestrickten und gehäkelten rot-weiß-gestreiften „Pollermützen“ machen der Blinden- und Sehbehindertenbund Hessen und der Verein Menschen in Hanau auf die Notwendigkeit von Kontrasten im öffentlichen Raum aufmerksam.

Silvia Schäfer vom Verein Technische Informations- und Beratungsstelle für Blinde und Sehbehinderte (rechts im Foto) macht am Platz vor dem Goldschmiedehaus auf die Aktion aufmerksam. Poller können einer Mitteilung von Menschen in Hanau zufolge „besonders für sehbehinderte Fußgänger zum gefährlichen Hindernis werden, da diese unmarkiert nicht wahrgenommen werden können“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare