1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Main-Kinzig-Kreis
  4. Hanau

Nulltarif-Busse testen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jochen Dietz

Kommentare

Hanau bewirbt sich als Modellstadt für kostenlosen Öffentlichen Personennahverkehr. Demnächst bekommen mehrere Landes- und Bundesminister Post vom Oberbürgermeister.

Hanau hatte sich nach dem Vorstoß der Bundesregierung für einen Nulltarif beim Öffentlichen Personennahverkehr als Modellstadt empfohlen. Das unterstreichen Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) und Stadtrat und Verkehrsdezernent Thomas Morlock (FDP) nun auch in entsprechenden Schreiben, die am Mittwochmorgen an den hessischen Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) und die geschäftsführenden Bundesminister Peter Altmeier (CDU) für Finanzen, Barbara Hendricks (SPD) für Umwelt und Christian Schmidt (CSU) für Verkehr rausgegangen sind. Sie sind die offizielle „Bewerbung“ Hanaus als Modellstadt.

„Wir halten die Brüder-Grimm-Stadt ob ihrer Voraussetzungen für gut geeignet, an einem Modellversuch teilzunehmen, wie Sie ihn ins Spiel gebracht haben“, heißt es im Brief an die Bundesminister. Hanau werde bald Großstadt, entsprechend herausfordernd seien Aufgaben etwa durch neue Wohngebiete. Die Stadt eigne sich auch deshalb, weil sie innerstädtisch ausschließlich durch Busse versorgt werde. „Gerne erwarten wir Ihr Gesprächangebot, wie Hanau mit Hilfe der Bundesregierung Modellstadt für einen kostenlosen Nahverkehr werden kann“, so Kaminsky und Morlock unter Angabe ihrer Durchwahlen und E-Mail-Adressen. 

Auch interessant

Kommentare