1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Main-Kinzig-Kreis
  4. Hanau

Ein nostalgisches Bürgerfest

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Pamela Dörhöfer

Kommentare

Das Bürgerfest - hier ein Bild von 2009 - ist einer der Höhepunkte des Hanauer Jahrs.
Das Bürgerfest - hier ein Bild von 2009 - ist einer der Höhepunkte des Hanauer Jahrs. © Michael Schick

Zum 50. Mal feiern die Hanauer auf den Mainwiesen - Anlass, 2010 für die Feiernden die Zeit zurückzudrehen. Über 100.000 Besucher werden zu der Feier erwartet, die in den ersten Jahren auch Heifischfest hieß.

Schloss Philippsruhe vor einem gemalten blauen Nachthimmel, in dem rote, gelbe und grüne Punkte funkeln – schon das Plakat für das nächste Bürgerfest auf den Mainwiesen wirkt nostalgisch und ist dem allerersten von 1958 fast eins zu eins nachempfunden. Es wird vieler solcher historischer Reminiszenzen geben, wenn vom 3. bis zum 5. September das größte Fest der Stadt zum 50. Mal gefeiert wird. Exakt 50 Jahre liegt die Premiere allerdings nicht zurück: Das erste Bürgerfest gab es 1958, allerdings fiel es in der Zwischenzeit dreimal aus: 1994 aus finanziellen Gründen, 2002 wegen der Landesgartenschau, 2003 wegen des Altstadtjubiläums.

Das Bürgerfest soll an die Leistung der Hanauerinnen und Hanauer beim Wiederaufbau der im Krieg zerstörten Stadt erinnern. Ins Leben gerufen wurde es vom damaligen Oberbürgermeister Heinrich Fischer, weshalb die Veranstaltung in den ersten Jahren auch Heifischfest genannt wurde, wie der aktuelle Rathauschef Claus Kaminsky erzählt.

Bis heute haben sich einige Traditionen gehalten: So wird das Fest immer noch von den Vereinen mitgestaltet, mehr als 50 sind 2010 dabei. Eigens werden dieses Mal aber auch Attraktionen von einst aufgenommen, etwa der Ballon-Wettflug oder der Lampion-Umzug durch den Schlosspark.

Letzteres soll ein besonders nostalgisches Erlebnis werden: Die Kinder dürfen mit original alten Bürgerfest-Lampions laufen, die jüngst im Heinrich-Fischer-Bad entdeckt wurden. Beim Kinderfest vor der Orangerie können sich Jungen und Mädchen bei Spielen vergnügen, die schon früheren Generationen Spaß gemacht haben.

Wie früher sieht zudem die obligatorische Bürgerfestplakette aus, die 2010 das Motiv von 1958 ziert. Bei so viel Rückgriff auf die Geschichte befasst sich auch die große Ausstellung an der Theaterarena mit Erinnerungen: 50 vom Stadtfotografen abgelichtete Hanauer Gesichter werden dort gezeigt. In begleitenden Texten schildern die Fotografierten ihre persönlichen Erlebnisse beim Bürgerfest. Eine musikalische Reise durch die vergangenen Jahrzehnte unternimmt die Neue Philharmonie Frankfurt am Sonntag ab 21 Uhr auf dem Main. Die 50 Musiker werden auf einem Ponton Pop, Rock und Klassik spielen und dabei von Sängern Hanauer Bands unterstützt.

Doch nicht alles ist Nostalgie: Eine gänzlich moderne Errungenschaft ist die von Palmen gesäumte Schlittschuhbahn. Warm anziehen muss sich niemand: Das Eis besteht aus Kunststoff.

240000 Euro lässt sich die Stadt das Bürgerfest kosten, die gleiche Summe wie in jedem Jahr.

Auch interessant

Kommentare