+
So soll der Nachverdichtungs-Neubau aussehen.

Hanau

36 neue Wohnungen

  • schließen

Die städtische Baugesellschaft in Hanau will mehr bezahlbaren Wohnraum schaffen. Dazu wird sie auf ihrem Areal an der Otto-Wels-Straße sanieren, aufstocken und nachverdichten.

In der Otto-Wels-Straße soll bezahlbarer Wohnraum entstehen. Dazu wird die städtische Baugesellschaft auf ihrem Grundstück sanieren, aufstocken und neu bauen, heißt es in einer Mitteilung. Mit der Sanierung der Bestandsgebäude und mit einem nachverdichtenden Neubau würden insgesamt 36 Wohnungen neu geschaffen.

Nach Abschluss des Projektes würden rund 60 Wohnungen in zeitgemäßem Standard zur Verfügung stehen, heißt es.

Aufgrund der kurzen Bauzeit sowie der hohen Anzahl von Mietinteressenten solle das Konzept des Holzhybridhauses in der Lenbachstraße, das die Baugesellschaft mit der B & O Wohnungswirtschaft errichtet hatte, wieder zum Zuge kommen.

Nachverdichtet werde auf dem Areal mit einem neuen fünfgeschossigen Gebäude mit zwei Eingängen, Aufzügen und einer Gesamtwohnfläche von 1775 Quadratmetern. Dabei verteile sich die Wohnfläche auf 28 barrierefreie Wohnungen mit zwei und drei Zimmern. Die Wohnungsgrößen würden zwischen 55 und 89 Quadratmetern liegen. Diese Neubau-Wohnungen sollen zu einem Staffelmietpreis ab 9,80 Euro pro Quadratmeter angeboten werden, teilt die Baugesellschaft mit.

Die vorhandenen dreigeschossigen Häuser mit vier Hauseingängen würden jeweils um ein Geschoss aufgestockt. So entstünden pro Hauseingang jeweils zwei neue Wohnungen. Insgesamt kämen in den Bestandsgebäuden somit acht zusätzliche Drei-Zimmer-Wohnungen mit etwa 66 Quadratmetern hinzu. Neue Aufzüge sollen künftig alle Etagen erschließen. Außerdem würden umfassende Modernisierungsarbeiten in den Bestandsgebäuden stattfinden, etwa in den Bädern oder an der Wärmedämmung, kündigt die Baugesellschaft an.

„Summa summarum investiert die Baugesellschaft hier rund acht Millionen Euro“, sagt Geschäftsführer Jens Gottwald. Noch im September soll es losgehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare