Hanau

Das Leben Oppenheims

  • schließen

Anlässlich des Todestages des jüdischen Malers gibt es am Sonntag einen Film zu sehen sowie eine Führung durch die Ausstellung in Schloss Philippsruhe.

Der in Hanau geborene jüdische Maler Moritz Daniel Oppenheim ist am 26. Februar 1882 gestorben. Anlässlich seines Todestags führt Filmemacherin Isabel Gathof am Sonntag, 25. Februar, um 15 Uhr durch die Sammlung seiner Werke im Historischen Museum Hanau Schloss Philippsruhe.

Gathof hat einen international erfolgreichen Dokumentarfilm über Oppenheim produziert und in die Kinos gebracht. Deshalb kann sie viel Spannendes über die Hintergründe und Geschichten seiner Bilder berichten und einen exklusiven Einblick in Leben und Schaffen des Malers geben.

Auch auf der Kinoleinwand ist er am Sonntagvormittag zu erleben. Gathofs Film „Moritz Daniel Oppenheim – The first jewish painter“ wird am selben Tag im Rahmen einer Matinée-Vorführung um 11.30 Uhr in Anwesenheit der Filmemacherin im Kinopolis Hanau zu sehen sein.

Tickets sind direkt im Kinopolis sowie online auf www.kinopolis.de zu haben. Die Oppenheim-Ausstellung im Schloss Philippsruhe zählt zu den größten weltweit. Die „Sonntags um Drei“-Führung mit Isabel Gathof dauert eine Stunde und kostet zwei Euro plus Museumseintritt. Maximal 20 Personen können an der Veranstaltung teilnehmen, daher wird um vorherige Anmeldung per E-Mail an museen@hanau.de oder telefonisch unter der Telefonnummer 0 61 81 / 2 95 17 99 gebeten. Individuelle Termine für Führungen durch die Städtischen Museen können ständig gebucht werden. jo

Weitere Informationen und Veranstaltungstermine finden sich auf der Webseite der Städtischen Museen Hanau unter www.museen-hanau.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare