Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hanaus OB Kaminsky bei der Übergabe der Hühner an die Mieter der Baugesellschaft.
+
Hanaus OB Kaminsky bei der Übergabe der Hühner an die Mieter der Baugesellschaft.

Hanau

Hühner im Hanauer Hafen

  • Andreas Hartmann
    vonAndreas Hartmann
    schließen

Gackern erlaubt, krähen verboten: Die Hanauer Baugesellschaft errichtet neue Hühnerställe in der Wohnanlage am Hafen

Hühnerhaltung wird in Pandemiezeiten gradezu ein neuer Trend, den die Hanauer Baugesellschaft jetzt auch im Hafenquartier unterstützt. Erst im Dezember wurde ein Hühnerstall samt Federvieh an die Mieter:innen im Salisweg übergeben, nun gackert es in gleich drei weiteren Ställen in der Wohnanlage am Hafen.

„Der Wunsch nach eigenen Hühnern ist schon seit zwei Generationen präsent“, sagt etwa Bewohnerin Annkathrin Zikofsky. „Aber meiner Mutter war es leider nicht möglich, Hühner zu halten. Dass ich jetzt als Mieterin diese Möglichkeit bekomme, das ist einfach großartig.“

Schon kurz nach der Übergabe von drei Welsumer Zwerghennen, so berichtet es die Hühnerbeauftragte der Baugesellschaft, Petra Weinzettel, habe einer der Vögel das erste Ei hier gelegt. Den potentiellen Ärger, künftig früh morgens vom sprichwörtlichen ersten Hahnenschrei geweckt zu werden, vermeidet das Projekt übrigens. Gehalten werden hier ausschließlich Hennen. aph

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare