+
Das Lindenau-Bad bleibt vorerst geschlossen. 

Hanau

Hanauer Freibadsaison in Gefahr

  • schließen
  • Jochen Dietz
    Jochen Dietz
    schließen

Eine komplette Absage ist möglich, weil beide Freibäder nach jetzigem Stand bis Ende August geschlossen bleiben. Die CDU will Sanierungsarbeiten vorziehen.

Wegen Corona muss die Freibadsaison in Hanau in diesem Jahr womöglich ganz ausfallen, teilte die Stadtverwaltung mit. Es sei denn, der Pandemieverlauf ergebe, dass zumindest wenige Wochen draußen Schwimmen noch möglich sein wird.

Nach jetzigem Stand aber blieben das Heinrich-Fischer- und das Lindenau-Bad bis Ende August geschlossen, heißt es. Das entspreche dem Bund-Länder-Beschluss eines grundsätzlichen Verbots größerer Veranstaltungen bis 31. August, so die Stadt in ihrer Mitteilung weiter. Im September soll die Hallenbad- und Saunasaison wieder starten – allerdings nur im Heinrich-Fischer-Bad, weil im Lindenau-Bad die Sanierung beginnt.

Es sei schwer zu organisieren und zu überwachen, dass an heißen Tagen nur eine begrenzte Anzahl an Badegästen Zutritt haben könnte und sich nicht zu nahe kommen dürfe, meint die Stadt.

Der Hanauer CDU drängen sich nun einige Fragen auf. Zum Beispiel die, ob geplante Renovierungen und Instandsetzungen sowie die Revision nicht vorgezogen werden können.

„Eine Öffnung der Freibäder in diesem Sommer scheint leider ausgeschlossen. Das ist für alle Schwimmbadnutzer, vor allem auch die Familien, die den größten Teil des Sommers in diesem Jahr zu Hause bleiben müssen, natürlich ein herber Einschnitt. Diesen haben wir in Zeiten von Corona aber hinzunehmen“, so der sportpolitische Sprecher Jens Böhringer.

Bezüglich des Lindenau-Bads fragt die CDU konkret, „ob man die jetzige Zeit der Schließung nicht schon für erste Sanierungsarbeiten nutzen kann, um die im Herbst beginnende Schließungszeit zu verkürzen“, so die Fraktionsvorsitzende Isabelle Hemsley. In einigen Handwerksbetrieben deuten sich aktuell neue Kapazitäten an, die man für die Bädersanierung nutzen könnte.

Auch gilt es zu prüfen, ob man nicht zumindest ein Freibad für die Sommersaison öffnen kann, indem man gewisse Zeitfenster vergibt. „Dies wäre eine Art Schwimmen mit Terminvergabe.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare