Kasernen-Projekt in Hanau

Geld fürs Klima: Land bezuschusst Stadtumbau

  • Petra Zeichner
    vonPetra Zeichner
    schließen

Das Land Hessen bezuschusst das Stadtumbau-Projekt „Klima-Pionier-Quartier“ in der ehemaligen Pioneer-Kaserne.

Mit 1,7 Millionen Euro fördert das Land auch 2019 das Projekt „Klima-Pionier-Quartier“ auf dem ehemaligen Pioneer-Kasernengelände. Dabei geht es darum, Gebäude klimaschutzgerecht zu sanieren oder zu bauen. Zusammen mit dem städtischen Anteil stünden so 2,5 Millionen Euro zur Verfügung, teilt die Stadt Hanau mit. Bereits 2016, 2017 und 2018 wurden für das gleiche Projekt Zuschüsse von insgesamt rund 2,5 Millionen Euro bewilligt.

Die Stadt wurde 2016 mit dem Projekt „Klima-Pionier-Quartier“ in das Förderprogramm „Stadtumbau in Hessen“ aufgenommen. Dabei geht es um ein rund 200 Hektar großes Areal, das die Pioneer-Kaserne, Teile der Bulau, das Dunlop-Gelände sowie angrenzende Flächen umfasst.

Neben dem Klimaschutz durch Gebäude soll dort ein umweltfreundliches Mobilitätskonzept entwickelt werden. Außerdem geht es darum, Grün-, Bewegungs- und Erholungsflächen zu schaffen. Schließlich spielt auch die infrastrukturelle Vernetzung mit den angrenzenden Stadtteilen eine Rolle. All das ist festgehalten in dem Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzept. (pz)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare