Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hanau

Hanau will „Special Olympics Hessen“ austragen

  • VonDiana Unkart
    schließen

Bevölkerung und Sportvereine wünschen sich mehr inklusive Angebote. Die Stadt will nun Gastgeberin und Austragungsort für eine besondere Sportveranstaltung werden.

Die Stadt Hanau bewirbt sich als Gastgeberstadt für die „Special Olympics World Games“ 2023 und als Austragungsort für die Landesspiele Hessen 2025. Das teilt die Verwaltung mit.

Die „Special Olympics“ ist die weltweit größte, vom Internationalen Olympischen Komitee offiziell anerkannte, Sportbewegung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung. Im Jahr 2023 ist Berlin Austragungsort der „Special Olympics World Games“-Sommerspiele mit Sportlerinnen und Sportlern aus 170 Nationen. Zuvor gibt es ein Willkommensprogramm für jede teilnehmende Nation in 170 inklusiven Kommunen im gesamten Bundesgebiet. Eine davon zu sein, darum will sich die Stadt Hanau bewerben – ebenso als Austragungsort für die Landesspiele 2025 von „Special Olympics Hessen“. Der Magistrat hat einen entsprechenden Beschluss gefasst. Am 20. September befassen sich die Stadtverordneten damit.

Angebote ausbauen

„Inklusion ist ein wichtiger Baustein für die Stadtgesellschaft der Zukunft“, sagt Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD). Sport könne dazu dienen, die Inklusion zu stärken.

Der geforderte Ausbau der Inklusion habe sich auch in den Ergebnissen der Befragung der Bevölkerung und der Sportvereine niedergeschlagen, die der Fortschreibung des Sportentwicklungsplans vorgeschaltet war. Nach Angaben der Stadt ist der Ausbau von Angeboten für Menschen mit Beeinträchtigungen für 84 Prozent der Befragten aus der Bevölkerung und 74 Prozent aus den Vereinen sehr wichtig oder wichtig.

Der Magistrat erwartet für das Gastgeberprogramm Kosten in Höhe von 60 000 Euro. Aufgabe der Stadt wäre es, ein lokales Organisationskomitee zu leiten und ein Programm zum Beispiel mit Fackellauf, Sport und Training auf die Beine zu stellen. Darüber hinaus müssten Unterkunft und Verpflegung, Transportmittel und die medizinische Versorgung bereitgestellt werden.

Zudem will sich Hanau für die „Special Olympics Hessen“ als Austragungsort im Jahr 2025 bewerben. Diese Veranstaltung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung findet alle vier Jahre statt. Die Landesspiele 2021 wurden wegen der Corona-Pandemie in das Jahr 2022 verschoben und an Darmstadt vergeben. diu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare