Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hanau

Hanau: Weihnachtsmärkte in Stadtteilen abgesagt

  • Petra Zeichner
    VonPetra Zeichner
    schließen

Nicht weitläufig genug sind die Plätze, auf denen etwa in Großauheim oder Mittelbuchen die Staddteil-Weihnachstmärkte hätten stattfinden sollen.

In diesem Jahr findet in keinem Hanauer Stadtteil ein eigener Weihnachtsmarkt statt. Laut Stadt hat auch die Interessengemeinschaft Großauheimer Vereine & Verbände (IGV) den für den 12. Dezember geplanten Budenzauber auf dem Hans-Gruber-Platz abgesagt. Die Interessengemeinschaft begründete ihre Absage den Angaben zufolge unter anderem damit, dass trotz der Unterstützung der Stadt Hanau breite Laufwege nicht sicherzustellen wären.

„In unseren Stadtteilen werden die Weihnachtsmärkte im Wesentlichen von ehrenamtlichen Mitgliedern engagierter Vereine getragen – anders als auf dem Marktplatz“, so Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD). Auch die Adventsmärkte in Klein-Auheim und Alt-Kesselstadt, der Steinheimer Altstadtweihnachtsmarkt sowie die Weihnachtsmärkte am Obertor in Mittelbuchen und im Tümpelgarten sind abgesagt. Dort seien Zugangs- und Hygienekontrollen sowie weiträumige Flächen, wie die Stadt sie auf dem Marktplatz frühzeitig organisiert habe, nicht darstellbar.

„Die Vereinsverantwortlichen übernehmen daher mit den Absagen ihrer Märkte Verantwortung“, so Kaminsky.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare