Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der Freiheitsplatz in der Hanauer Innenstadt. Die Stadt versucht, interessante Geschäftsideen zu unterstützen, das würde neue Kunden anlocken. Bild: Renate Hoyer
+
Der Freiheitsplatz in der Hanauer Innenstadt. Die Stadt versucht, interessante Geschäftsideen zu unterstützen, das würde neue Kunden anlocken. Bild: Renate Hoyer

Hanau

Hanau unterstützt gute Geschäftsideen

  • Andreas Hartmann
    VonAndreas Hartmann
    schließen

Die Stadt fördert die Ansiedlung neuer Einzelhändler - zum Beispiel mit einem Mietzuschuss.

Mit dem Förderprogramm „Starterhilfe“ versucht die Stadt Hanau bereits, die Innenstadt zu beleben. Jetzt kommen zweie neue geförderte Läden hinzu. Am Freiheitsplatz eröffnen „Die Büro- & Umzugsexperten“, im Forum Hanau „Bodylicious Hair&Beauty“. Die Unternehmen hätten mit ihren Geschäftsideen überzeugen, berichtet die Stadtverwaltung.

Die Förderung umfasst einen Mietkostenzuschuss von 500 Euro monatlich, befristet auf 18 Monate, sowie eine einmalige Zahlung von 1000 Euro als Werbekostenzuschuss. Maximal würden 10000 Euro pro Unternehmen gezahlt, hieß es.

Bisher werden bereits vier Laden- und Gastrokonzepte unterstütz, die peruanische Bar „Doña Eva“ am Altstädter Markt, der Feinkostladen „Il Delicato“ am Freiheitsplatz, eine Neuauflage der „Lederschatulle“ in der Fahrstraße und „Royal Donuts“, der süßes Gebäck in der Rosenstraße. Bis zu 100000 Euro aus der Starterhilfe stehen in diesem Jahr für die neuen Betriebe insgesamt bereit.

„Die Auswirkungen der Corona-Pandemie werden die Innenstädte noch auf Jahre beschäftigen. Da ist es wichtig, dass wir gute neue Konzepte fördern“, sagte Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD).

Um dem drohenden Leerstand etwas entgegenzusetzen, wurde das Programm „Hanau aufladen“ entwickelt. „Von neuen Geschäftskonzepten profitieren am Ende alle, denn sie bringen Frequenz, die wir gut gebrauchen können“, sagte Kaminsky.

Martin Bieberle, Geschäftsführer der Hanau Marketing (HMG), hofft, dass sich weitere Interessenten mit spannenden Konzepten melden und um Aufnahme in das Förderprogramm bewerben. Dabei sei eine Teilnahme nicht auf die Innenstadt beschränkt. aph

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare