Hanau

Hanau: Tolerant und interkulturell

  • schließen

Die Frauenwochen starten am Freitag mit zahlreichen Veranstaltungen. Zum Auftakt gibt es Gebete.

Mit dem Weltgebetstag am Freitag, 6. März, beginnen die Hanauer Frauenwochen. Bis zum 21. März präsentieren dann zahlreiche Organisationen, Initiativen und Beratungsstellen bei der 25. Auflage dieser Veranstaltungsreihe ein interkulturell ausgerichtetes Programm mit 43 Veranstaltungen, das mit seinem Spektrum und einer großen Themenvielfalt Frauen und Männer jeden Alters und jeder Herkunft ansprechen will, heißt es in der Ankündigung des Frauenbüros.

„Auch die schrecklichen Ereignisse des 19. Februar in Hanau werden sich in unserem Programm natürlich widerspiegeln, denn Hass, Rassismus und die Benachteiligung von Menschen aufgrund von Herkunft, Religion, Aussehen, Geschlecht oder sexueller Orientierung haben in unserer Gesellschaft keinen Platz!“, betont die städtische Frauenbeauftragte Monika Kühn-Bousonville in der Mitteilung.

Neben Veranstaltungen zum 30-jährigen Bestehen des Frauenbüros stehen Ausstellungen, Kabarett, Filme, Seminare, Lesungen und mehr auf dem Programm. Ein Faltblatt mit dem vollständigen Programm der 25. Hanauer Frauenwoche und genauen Angaben zu den Veranstaltungen liegt unter anderem im Stadtladen und in den Stadtteilläden aus.

Am Freitag läuft von 12 bis 15 Uhr die Kunstaktion „Alle Menschen werden Schwestern/Brüder“ von Sanja Zivo am Marktplatz.

Die Veranstaltungen zum Weltgebetstag, der in diesem Jahr von Frauen aus Simbabwe kommt, beginnen um 15 Uhr in der Luther-Stiftung, Martin-Luther Anlage 8, um 17 Uhr in Großauheim, Gemeindezentrum Waldsiedlung, um 19 Uhr in Steinheim, St. Johann, Albanusstraße, und um 19.15 Uhr in der Marienkirche, Am Goldschmiedehaus. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare