Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Das ist eines der beiden neuen Engstellenfahrzeuge.
+
Das ist eines der beiden neuen Engstellenfahrzeuge.

Hanau

Hanau: Schmalere Müllfahrzeuge für Altstadtgassen

  • Petra Zeichner
    VonPetra Zeichner
    schließen

Zwei sogenannte Engstellenfahrzeuge bereichern den Müllabfuhr-Fuhrpark der Hanau Infrastruktur Service. Sie sollen in den engen Straßen in der Steinheimer Altstadt eingesetzt werden.

Steinheims Altstadt ist für die städtischen Müllwerker stets eine Herausforderung. Die Straßen sind vergleichsweise schmal. Und – so betont die Stadt – manches widerrechtlich geparkte Auto erschwere bei der Müllabfuhr das Rangieren mit dem 10,20 Meter langen und 2,55 Meter breiten Sammel-Dreiachser zusätzlich.

Das soll ein Ende haben. Der Eigenbetrieb Hanau Infrastruktur Service (HIS) hat deshalb zwei sogenannte Engstellen-Fahrzeuge angeschafft. Diese sind mit ihren 6,80 Meter Länge und 2,20 Meter Breite flexibler. Allerdings hat der 8,5-Tonner auch ein geringeres Fassungsvermögen, als die großen 26-Tonner.

Breitere Müllfahrzeuge verursachen beim Rückwärtsfahren etwa einen Unfall pro Monat

Die Unfallversicherungsträger haben der Stadt zufolge ihre Vorschriften verschärft, weil Unfälle, die beim Rückwärtsfahren geschehen, nicht nur häufiger vorkommen. Die Folgen sind auch schwerer. Rückwärtsfahrten sind demnach nur noch in Ausnahmen erlaubt, nämlich beim Rangieren. Das könnte Wirkung zeigen, denn die großen Müllfahrzeuge haben – bislang – durchschnittlich einmal im Monat einen Rangierschaden.

„Die Investition kann auch vermeiden helfen, dass Bürgerinnen und Bürger ihre Abfallbehälter selbst zu Sammelplätzen ziehen müssen“, sagt Stadtrat Thomas Morlock (FDP). „Mit den Engstellenfahrzeugen können die Tonnen fast überall weiterhin vor der eigenen Haustür abgeholt werden.“ Apropos Investition: Insgesamt 270 000 Euro haben die beiden Fahrzeuge, eines in Weiß, eines in Orange, die HIS gekostet. Im Lauf des Jahres 2022 gehen sie in Betrieb. Doch zuvor muss das entsprechende Fahrpersonal gefunden werden. pz

Die Altstadtgassen von Steinheim sind vielerorts eng.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare