Hanau

Hanau: Poetry Slam gegen Rassismus

  • schließen

Der Slam findet am Mittwochabend im Rahmen des Hanauer Online-Festivals statt. Dabei wird auch der Opfer des rassistischen Terroranschlags gedacht.

Wegen des Coronavirus mussten in Hanau fast alle Veranstaltungen der Internationalen Wochen gegen Rassismus abgesagt werden. Doch der geplante Poetry Slam findet statt, und zwar im Rahmen des Online-Festivals #Hanaudaheim. Er wird am heutigen Mittwochabend ab 19 Uhr live aus dem Comoedienhaus in Wilhelmsbad gestreamt. Der Slam ist auf www.hanaudaheim.de sowie auf den Facebook- und Youtube-Seiten von „Hanau erleben“ zu sehen.

Vor zwei Monaten ermordete Tobias R. aus rassistischen Motiven neun Menschen. „Die Tat ist nicht vergessen, Rechtsextremismus und Fremdenhass sind in unserer Gesellschaft leider nicht verschwunden“, sagt Lukas Schobert vom Trägerverein Kulturzentrum Pumpstation e.V. (Kuz Hanau). „Lasst uns an diesem Abend virtuell zusammenstehen und unsere Stimmen gemeinsam gegen Hass und Hetze erheben und ein deutliches Zeichen setzen.“

Die Poetinnen und Poeten „versuchen den Gefühlen eine Stimme zu geben, Worte zu finden, die uns vielleicht fehlen“. Schweigen habe noch nie geholfen, und es sei mehr denn je Zeit, Gesicht zu zeigen. Auf www.paypal.me/kuzhanau kann das Publikum die Künstler mit einem „Eintritt“ unterstützen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare