Hanau

Hanau: Poetry Slam gegen Rassismus

  • schließen

Der Poetry Slam zu den Internationalen Wochen gegen Rassismus steht am Sonntag ganz unter dem Schatten des rassistischen Mordanschlags.

Der Poetry Slam im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus wird am Sonntag, 15. März, ab 19.30 Uhr im Brückenkopf ganz im Zeichen des drei Wochen zurückliegenden rassistischen Mordes an zehn Menschen stehen. Das teilen der Trägerverein Kulturzentrum Pumpstation, der Förderverein der Volkshochschule Hanau und die VHS mit, die ihn seit acht Jahren gemeinsam veranstalten.

Es werde Poetry Slam geboten, der sich klar positioniert. Poetinnen und Poeten werden ganz ohne den üblichen Wettstreit, Stellung beziehen, ihre Stimme erheben gegen Rassismus, Ausgrenzung und Diskriminierung, heißt es in der Ankündigung. Die Veranstalter hätten zudem entschieden, nicht nur die bereits gebuchten Poetinnen und Poeten zu Wort kommen zu lassen, sondern eine Einladung an die ganze Szene auszusprechen und alle auf die Bühne zu bitten, die etwas zu sagen haben – auch spontan.

So könnten vielleicht noch Worte gefunden werden, die seit der Tat noch fehlen würden. „Denn Schweigen hat noch nie geholfen. Es ist mehr denn je Zeit, Gesicht zu zeigen, die Stimme zu erheben, so wie es auch das diesjährige Motto der Internationalen Wochen gegen Rassismus fordert“, so die Veranstalter. Damit viele dabei sein können wurde auch entschieden, dass der Eintritt zur Veranstaltung als Spende auf freiwilliger Basis erhoben werden soll. Jeder gibt, was sie*er kann. Sollten mehr eingenommen werden, als zur Deckung der Fahrtkosten nötig ist, wird der überschüssige Betrag zu Gunsten der Angehörigen der Opfer gespendet.

„Lasst uns an diesem Abend zusammen stehen und unsere Stimmen gemeinsam gegen Hass und Hetze erheben und ein deutliches Zeichen setzen!“, so der Aufruf des Organisations-Teams. jo

Alle Veranstaltungender Internationalen Wochen gegen Rassismus in Hanau finden sich als digitales Flipbook auf: http://wgr-hanau.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare