Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hanau

Neues Stadtteilzentrum

  • Jochen Dietz
    vonJochen Dietz
    schließen

Der Baustart im Hanauer Freigerichtviertel soll im Februar sein. Dann entsteht hier neben einem Stadtteilzentrum auch eine Begegnungsstätte.

Der Baustart für das neue Stadtteilzentrum Südost samt Begegnungsstätte in der Alfred-Delp-Straße 8 steht bevor, teilt die Stadtverwaltung mit.

Derzeit lasse der städtische Eigenbetrieb Hanau Immobilien- und Baumanagement die Baugrube einrichten. Losgehen solle es im Februar. Den entsprechenden Bebauungsplan werde das Stadtparlament am Montag beschließen.

Im Rahmen des Bund-Länder-Förderprogramms „Sozialer Zusammenhalt“ für das Freigerichtviertel solle hier ein breites Hilfe-, Förder- und Begegnungsangebot die Lebensqualität zu verbessern. Der Neubau ersetze das marode frühere Gebäude, das für die geplante Nutzung ungeeignet sei.

Das Stadtteilzentrum zog im Juli 2019 vorübergehend in Räume des Christuskirchengemeindezentrums. Bewilligt seien rund fünf Millionen Euro für den Neubau. Gefördert werde er mit bis zu 3,63 Millionen Euro.

Die Planung sehe vor allem zwei Gebäudeteile vor: einen parallel zu den rückwärtigen Grundstücksgrenzen der Freigerichtstraße angeordneten Baukörper mit drei Vollgeschossen und einem nach Westen vorspringenden eingeschossigen Gebäudeteil, wo vor allem ein größerer Veranstaltungsraum vorgesehen ist.

Im Frühjahr 2022 solle das Stadtteilzentrum dann wieder einziehen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare