Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Das neue Hanauer Mobilitätsleitbild sieht vor, Fußwege sicherer und attraktiver zu machen.
+
Das neue Hanauer Mobilitätsleitbild sieht vor, Fußwege sicherer und attraktiver zu machen.

Hanau

Hanau: Neues Leitbild für Mobilität

  • Gregor Haschnik
    VonGregor Haschnik
    schließen

Die Stadt will ihren Beitrag zur Verkehrswende leisten und entwickelt ein neues Verkehrskonzept. Aus der Opposition gibt es auch kritische Stimmen.

Hanau ist seit 2011 um mehr als 10 000 auf rund 100 000 Einwohner:innen gewachsen, 2035 werden es laut einer Studie 114 000 sein. Das Wachstum macht sich auch beim Verkehr bemerkbar: Während Staus früher selten waren, sind zentrale Straßen in den Stoßzeiten mittlerweile länger verstopft. Der Autobestand ist zwischen 2008 und 2019 um 19 Prozent gestiegen.

Neben dem Kampf gegen den Klimawandel ist dies ein wesentlicher Grund dafür, dass Hanau den Verkehr in der Stadt neu ordnen will und die Stadtverordnetenversammlung kürzlich ein Mobilitätsleitbild mit dem Titel „Richtung Zukunft“ beschlossen hat. Zuvor konnten sich Hanauer:innen etwa bei digitalen Dialogveranstaltungen beteiligen. Das Leitbild befasst sich in erster Linie mit Fußgänger:innen, Radverkehr, „motorisiertem Individualverkehr“, Lieferverkehr, Parken, ÖPNV und Ladestationen für E-Fahrzeuge. Der zuständige Stadtrat Thomas Morlock (FDP) lobt das Konzept als Grundstein für die künftige Mobilität. Ziel sei es, das Zusammenspiel aller Verkehrsarten so zu optimieren, dass alle ihre „spezifischen Stärken nutzbringend einsetzen“. Im Fokus stehe der Umweltverbund aus Fußverkehr, Radverkehr und ÖPNV, ohne jedoch „den motorisierten Individualverkehr, vor allem mit dem Auto, zu ignorieren“. Hanau müsse seiner Rolle als Oberzentrum gerecht werden und dürfe Pendelnde „nicht aus dem Auge verlieren“. Morlock verweist darauf, dass Hanau 34 000 aus beruflichen Gründen Einpendelnde und 24 000 Auspendelnde zählt, die vor allem das Auto nutzen.

Im Einzelnen sieht das Leitbild etwa vor, Fußwege „sicher, attraktiv und inklusiv“ zu gestalten, Hindernisse abzubauen, Wartezeiten an Ampeln zu reduzieren und die Aufenthaltsqualität in der Stadt zu erhöhen.

Radverkehr ausbauen

Gleichzeitig werden Fahrradstraßen, der Aus- und Neubau des Radwege- und Schnellradwegenetzes und eine neue Beschilderung angestrebt. Die Verbindungen zwischen den Stadtteilen und zu Nachbarkommunen sollen gestärkt werden.

Andererseits würden auch die Erreichbarkeit Hanaus mit dem Auto und ein „attraktives Parkflächenangebot“ gewährleistet, wobei der Verkehr möglichst am Innenstadtring „abgefangen“ werden solle, um das Zentrum zu entlasten. Zudem wird eine multimediale Plattform erwogen, die alternative Möglichkeiten wie Sharing aufzeigt. In den nächsten Schritten sollen konkrete Ziele und bauliche Maßnahmen festgelegt werden.

Aus der Opposition waren auch kritische Stimmen zu hören. Grünen-Fraktionschef Stefan Weiß bemängelte, dass wichtige Aspekte von Mobilität unterbelichtet seien. So falle auf, dass das Wort Kinder im Konzept kaum vorkomme. Die Pläne, so Weiß, sollten jedoch nicht weiter verzögert werden, weshalb die Grünen sich der weiteren Bearbeitung nicht entgegenstellten. Pessimistisch im Hinblick auf die Umsetzung ist Jochen Dohn, Vorsitzender von „Die Fraktion“: Wenn er lese, der Individualverkehr werde nicht vernachlässigt, sei zu befürchten, dass die Verkehrswende nicht konsequent verfolgt werde. Dann werde sie aber „nicht funktionieren“.

Mehr Infos: www.zukunft-hanau.de/ das-mobilitaetsleitbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare