Hanau

Hanau: Kita- und Schulenneubau mit Darlehen vom Land

  • Petra Zeichner
    vonPetra Zeichner
    schließen

Eine Kita und eine Grundschule in Hanau werden in den kommenden Jahren neu gebaut.  Möglich ist das durch ein Darlehen vom Land Hessen.

Drei anstehende Bauprojekte im Bereich Kitas und Schulen werden vom Hessischen Finanzministerium mit einem „sehr zinsgünstigen Darlehen von mehr als 16 Millionen Euro“ gefördert. Das teilte die Stadt mit. Die Darlehenszusage mit einem Zinssatz von 0,05 Prozent erfolge durch die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen. Der Eigenbetrieb Immobilien und Baumanagement der Stadt (IBM) setzt die Projekte um.

Für den Bau der Kita New Argonner erhält die Stadt den Angaben zufolge 2,75 Millionen Euro als Darlehen. Auf dem Grundstück In den Argonnerwiesen 9, neben der Paul-Gerhardt-Schule, soll eine Kindertagesstätte mit sieben Gruppen entstehen. Hierfür war bereits 2017 von der Stadt das Grundstück mit rund 5200 Quadratmetern erworben worden. Baubeginn soll spätestens Anfang 2021 sein. Die voraussichtlichen Gesamtkosten betragen 5,5 Millionen Euro.

Für die geplante Grundschule im Pioneer Park erhält die Stadt laut Mitteilung 10,5 Millionen Euro als Darlehen. Sie soll auf einem rund 10 000 Quadratmeter großen Grundstück am Alfred-Nobel-Bogen in der ehemaligen Pioneer-Kaserne neben einer Kindertagesstätte entstehen. Baubeginn soll spätestens Anfang 2022 sein. Voraussichtliche Gesamtkosten des Bauvorhabens sind 10,5 Millionen Euro.

Für den zweiten Bauabschnitt der Sanierung der Tümpelgartenschule werden drei Millionen Euro bereitgestellt. Leer stehende Gebäude an der Schule sollen saniert und für die Nutzung als Grundschule hergerichtet werden. Die voraussichtlichen Gesamtkosten dafür betragen drei Millionen Euro. Auch hier soll es spätestens Anfang 2022 mit dem Bau losgehen.  

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare