Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kleidung spielt in vielen Märchen eine wichtige Rolle. David Seeger
+
Kleidung spielt in vielen Märchen eine wichtige Rolle. David Seeger

Hanau

Hanau: Interaktive Ausstellung im Kulturforum

  • vonDiana Unkart
    schließen

Kleidung dient in Märchen mal als Erkennungszeichen, mal zeigt sie die soziale Zugehörigkeit an. Im „Mobilen Kleiderschrank“ wird das gezeigt.

Vom roten Käppchen bis zum goldenen Pantoffel: Kleidung spielt in Märchen eine bedeutende Rolle. Sie ist Erkennungszeichen, zeigt soziale Zugehörigkeiten. Durch Kleidung werden aber auch Rollenbilder manifestiert. Mit der Präsentation des „Mobilen Kleiderschranks“, eines wandernden Ausstel-lungselements des Projektes „Geist der Freiheit“ der Kulturregion zum Themenschwerpunkt „Kleidung, Freiheit, Identität“, setzen sich die Städtischen Museen Hanau vom 21. Mai bis 28 Juni im Kulturforum Hanau auf interaktive und kritische Weise mit Kleidung in Märchen auseinander. Die Ausgestaltung des Schranks soll das Publikum dazu anregen, Vorurteile zu hinterfragen. Zudem können Märchen übers eigene Handy abgerufen und gehört werden. Der „Mobile Kleiderschrank“ wird zunächst als öffentlich einsehbare Schaufenster-Ausstellung präsentiert. Sobald Publikumsverkehr wieder möglich ist, wird er für Besucherinnen und Besucher zugänglich gemacht. diu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare