Hanau

Hanau feiert die Artenvielfalt

  • schließen

Vor genau zehn Jahren kamen die ersten Przewalski-Pferde nach Campo Pond in Hanau. Inzwischen ist das Ex-Übungsgelände der US Army zum einzigartigen Biotop geworden. Das wird am Sonntag gefeiert.

In diesem Jahr jährt sich die Ankunft der ersten Przewalski-Urwildpferde in Hanau zum zehnten Mal. Anlässlich dieses Jubiläums gibt es laut Ankündigung der Verwaltung am Sonntag, 25. August, von 15 bis 18 Uhr einen großen Campo-Pond-Tag auf dem Gelände.

Dann können sich alle Interessierten an verschiedenen Stationen über die Pferde, Fledermäuse, Insekten und Pflanzen sowie über das Leben in der Mongolei und in einer mongolischen Jurte informieren und alles über das nachhaltige Beweidungsprojekt, das inzwischen Schule gemacht hat, erfahren.

Das ehemalige US-Army-Trainingsgelände „Campo Pond“ in Großauheim hat sich über die Jahre zu einem einzigartigen Biotop mit einer artenreichen Tier- und Pflanzenwelt entwickelt. Dazu haben auch die seltenen Przewalski-Wildpferde beigetragen, die das Gelände beweiden und so dafür sorgen, dass die Offenlandflächen nicht überwuchert werden.

Im Sommer 2009 errichtete der Bundesforst die erste rund 26 Hektar große Pferde-Koppel auf dem Gelände. Um Platz für weitere Tiere zu schaffen, kam ein Jahr später eine zweite Koppel hinzu.

Im September 2009 kamen die ersten fünf Przewalski-Stuten nach Campo Pond. Weitere Pferde kamen dann 2010 nach Hanau, um die Herde zu vergrößern. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare