Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hanau

Hanau: Drei Elektrofahrzeuge sollen Rufbus verstärken

  • Petra Zeichner
    VonPetra Zeichner
    schließen

Die Hanauer Straßenbahn setzt ab Juli 2022 drei Elektrofahrzeuge ein, die in einem On-Demand-System den bisherigen Hopper aus dem Kreis Offenbach verstärken sollen.

Der Rufbus (On Demand), der sogenannte Hopper-Verkehr vom Kreis Offenbach über Klein-Auheim zum Haunauer Hauptbahnhof, soll verstärkt werden. Im Juli 2022 kommen laut Stadt drei elektrisch betriebene Fahrzeuge der Hanauer Straßenbahn (HSB) dazu. Derzeit betreibt ein externer Dienstleister den On-Demand-Verkehr. Das teilten Bürgermeister Axel Weiss-Thiel (SPD) und Stadtrat Thomas Morlock (FDP) bei einem Treffen mit dem Ortsbeirat Klein-Auheim mit. In den ersten Monaten des Jahres 2022 sollen die drei neuen Rufbusse zunächst den Hopper auf seiner derzeitigen Route verstärken. Danach wird Großauheim an die Rufbus-Strecke angebunden.

Außerdem soll der Hellenbach fertig renaturiert werden, die Baugenehmigung für die Seniorenwohnanlage „Im Mühlfeld“ wurde erteilt und die Jugendarbeit im Stadtteil soll 2022 weiter ausgebaut werden.

Die vom Ortsbeirat gewünschten Bodenschwellen an der Kreuzung Zum Flurkreuz/Zum Goldacker, wo Kinder in der Nähe auf einem Bolzplatz spielen, wird es hingegen nicht geben. Das sei für Menschen auf zwei Rädern zu gefährlich, so die Stadt. Auch würden Rettungsdienste im Einsatz und landwirtschaftlicher Verkehr behindert. Statt dessen sollen Verkehrszeichen und Bodenmarkierungen auf die spielenden Kinder hinweisen. pz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare