Hanau

Hanau: Corona-Infektion im Asylheim

  • Detlef Sundermann
    vonDetlef Sundermann
    schließen

In der Asylunterkunft im Hanauer Stadtteil Wolfgang hat sich eine Person mit dem Coronavirus infiziert. Sprachkurse sind vorsorglich ausgesetzt worden.

In der Geflüchtetenunterkunft „Sportsfield Housing“ im Stadtteil Wolfgang ist ein Bewohner an Covid-19 erkrankt, teilt die Stadt mit. Es soll sich um eine Einzelperson handeln. Weitere Angaben wurden nicht gemacht. Die betroffene Person befinde sich nun in Quarantäne. Für Mitbewohner und Kontaktpersonen sei eine „häusliche Absonderung“ angeordnet worden.

In Absprache mit dem Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises seien die direkten Mitbewohner, Nachbarn, Reinigungs- und Sicherheitskräfte sowie die Mitarbeiter der Verwaltung getestet worden. Bislang waren alle Ergebnisse negativ, heißt es. Vorsorglich bleibe jedoch die Kindertagesstätte in der „Housing“ bis mindestens 12. Juni geschlossen; Sprachkurse an der Volkshochschule seien ausgesetzt. Für die Gemeinschaftsunterkunft gelte weiterhin ein Besuchsverbot. Zudem werde ab sofort die medizinische Sprechstunde auf sieben Tage in der Woche ausgeweitet. In der ehemaligen US-Siedlung leben derzeit 850 Geflüchtete, zumeist aus Afghanistan und Syrien. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare