Hanau

Hanau: Autos von Vater des Attentäters niedergebrannt

  • Gregor Haschnik
    vonGregor Haschnik
    schließen

Verletzt wurde niemand. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag haben in Hanau-Kesselstadt zwei Autos gebrannt, die dem Vater des Hanau-Attentäters Tobias R. gehörten. Das teilte das Polizeipräsidium Südosthessen, das derzeit von Brandstiftung ausgeht, auf Anfrage der Frankfurter Rundschau mit. Nach den Worten von Polizeisprecher Rudi Neu ging der Notruf kurz nach Mitternacht in der Rettungsleitstelle ein. Die Feuerwehr Hanau konnte den Brand nach eigenen Angaben mit 15 Einsatzkräften schnell löschen. Niemand wurde verletzt.

Offenbar sei ein Brandbeschleuniger verwendet worden, sagte Neu. Die Flammen hätten von einem auf das andere Auto übergegriffen. Eines sei stillgelegt gewesen, das andere zugelassen. Der Schaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Die Motivlage sei noch unklar; die Polizei ermittele in alle Richtungen. Ein politischer Hintergrund mit Bezug zu den rechtsextremistischen Terroranschlägen am 19. Februar dieses Jahres werde geprüft. Deshalb befassen sich neben Brandexperten auch Beamte der Staatsschutzabteilung mit dem Fall. Neu bittet um Hinweise an die Hanauer Kriminalpolizei, die unter der Telefonnummer 06181/100 123 erreichbar ist.

Der 43-jährige Tobias R., der zuletzt im Haus seiner Eltern wohnte, hatte am 19. Februar in Hanau aus rassistischen Motiven neun Menschen mit Migrationsgeschichte ermordet. Danach tötete er seine Mutter und sich selbst.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare