Hanau

Grundschulplätze in Hanau fehlen

  • schließen

Die Steinheimer CDU sieht sich durch die Warnung des GEW-Kreisverbands bestätigt: Wegen der vielen Neubaugebiete wird es bei der Grundschulplatzversorgung eng.

Mit „großer Besorgnis“ hat die Steinheimer CDU laut ihrer Mitteilung den Bericht des Kreisvorstandes der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) zur Kenntnis genommen, wonach es zu wenig Grundschulen in Hanau gibt und auch in Steinheim künftig Klassenräume fehlen werden.

Auch Steinheim werde in den kommenden Jahren wachsen, vor allem wegen der Neubauprojekte in der Pfaffenbrunnenstraße, auf dem alten Kemmerer-Firmengelände, in der Karl-Kirstein-Straße und auf dem ehemaligen Gelände Rewe-Marktareal. Kinder, die dort einziehen, würden alle zur Theodor-Heuss-Schule gehen.

Bereits bei der Vorstellung des Neubauprojektes auf dem Ex- Rewe-Gelände habe die CDU nach ausreichenden Grundschulplätzen gefragt. Stadtrat Axel Weiss-Thiel (SPD) habe damals keinen Bedarf gesehen und das beim Stadtteiltreffen erneut bestätigt. „Die Erkenntnisse der GEW zeichnen nun ein anderes Bild und sind näher an dem, was wir befürchtet hatten“, schreibt die CDU. Neben Engpässen bei der Kita-Betreuung drohe nun der nächste Engpass – eine Entwicklung, die sich abgezeichnet habe und frühzeitig von der CDU angesprochen worden sei. Offenbar werde der Bedarf mit überholten Zahlen berechnet, weil bei der Stadt nie von einem Engpass die Rede gewesen sei. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare