Polizei im Einsatz. (Symbolfoto)
+
Polizei im Einsatz. (Symbolfoto)

Unfall A 45 Hanau

Geisterfahrer verursacht schweren Unfall

Ein Geisterfahrer wendet auf der A 45 zwischen dem Autobahnkreuz Hanau und dem Autobahndreieck Langenselbold zweimal auf der Fahrbahn. Bei der zweiten Kehrtwende stößt er mit einem Kleinbus zusammen. Vier Menschen werden schwer verletzt.

Ein Geisterfahrer hat auf der Autobahn 45 bei Hanau einen Unfall mit vier Schwerverletzten verursacht. Der Mann hatte nach Angaben der Offenbacher Polizei am Samstagabend zwischen dem Autobahnkreuz Hanau und dem Autobahndreieck Langenselbold zweimal auf der Fahrbahn gewendet. Beim zweiten Manöver stieß sein Kleinbus mit dem entgegenkommenden Wagen einer 23-Jährigen zusammen. Die Frau und ihre beiden Mitfahrerinnen wurden schwer verletzt. Der 31 Jahre alte Geisterfahrer erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Die Polizei vermutet, dass der Mann betrunken war.

Fahrer wahrscheinlich betrunken

Den Ermittlungen zufolge war der Mann von einer Bundesstraße kommend auf die Autobahn aufgefahren. Vermutlich wollte er Richtung Frankfurt fahren, ordnete sich aber falsch ein. Um den Fehler zu korrigieren, drehte er auf der Spur um. Ein entgegenkommender Fahrer signalisierte ihm nach Polizeiangaben, dass er als Geisterfahrer unterwegs war. Daraufhin wollte er erneut wenden. Dabei kollidierte sein Wagen mit dem der Frauen. Während der Bergungsarbeiten in der Nacht zum Sonntag blieb die Autobahn komplett gesperrt. Den Sachschaden bezifferte die Polizei auf insgesamt 27.000 Euro.

# dpa-Notizblock

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare