Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die Wallonisch-Niederländische Kirche wurde 1945 wie die gesamte Hanauer Altstadt zerstört.
+
Die Wallonisch-Niederländische Kirche wurde 1945 wie die gesamte Hanauer Altstadt zerstört.

Hanau

Gedenkfeier zum Jahrestag der Zerstörung Hanaus

  • Andreas Hartmann
    VonAndreas Hartmann
    schließen

Bei einem Bombenangriff am 19. März 1945 ging das alte Hanau unter - mehr als 2000 Menschen starben. Die Stadt erinnert daran mit einer Gedenkfeier.

Nur 20 Minuten dauerte der nächtliche Bombenangriff auf Hanau am 19. März 1945. Mehr als 2000 Menschen starben, die historische Innenstadt wurde völlig zerstört. „Es darf nie wieder einen politischen Weg geben, an dessen Ende ein 19. März stehen kann“, sagt Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD). Es sei daher auch in Zeiten der Krise wichtig, das Gedenken und Erinnern stets wachzuhalten.

Der Jahrestag am morgigen Freitag beginnt um 4.20 Uhr mit dem Glockenläuten von Marienkirche, Stadtpfarrkirche und Wallonisch-Niederländischer Kirche. Kaminsky und Stadtverordnetenvorsteherin Beate Funck (SPD) erinnern um 16.30 Uhr mit einer Kranzniederlegung auf dem Hauptfriedhof an die Opfer des Zweiten Weltkriegs, die in Hanau ihr Leben verloren. Pfarrerin Heike Mause spricht für die Stadtkirchengemeinde.

„Wir befinden uns in der schwierigen Situation, dass wir zwar der Opfer gedenken, aber gleichzeitig verhindern möchten, dass aufgrund der Pandemie größere Menschenmengen zusammenkommen“, sagt Funck. Um Anmeldung wird gebeten unter Telefon 0 61 81/29 51 719 oder buero-oberbuergemeister@hanau.de.

Wegen der Pandemie gibt es nur wenige weitere Veranstaltungen: Um 9 Uhr beginnt eine Heilige Messe in der Stadtpfarrkirche Mariae Namen. Um 19 Uhr wird der Evensong „Remembrance“ im Abendgottesdienst in der Wallonisch-Niederländischen Kirche präsentiert (Anmeldung: www.wng-hanau.de). Ebenfalls um 19 Uhr spielt der Frankfurter Organist Martin Lücker an der Orgel der Marienkirche Werke von Bach, Liszt, Gerhardt und Schnaus zu Texten aus der Bibel und von Zeitzeugen, gelesen von Pfarrerin Mause.

Um 20 Uhr folgen schließlich eine Kranzniederlegung und ein Versöhnungsgebet der Wallonisch-Niederländischen Kirche am Mahnmal im Innenhof der Familienakademie der Kathinka-Platzhoff-Stiftung in der Französischen Allee. aph

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare