Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hanau

Gas in Hanau wird teurer

  • Jochen Dietz
    vonJochen Dietz
    schließen

Die Stadtwerke erhöhen zum Jahreswechsel die Preise.

Mit dem neuen Brennstoffemissionshandelsgesetz führt die Bundesregierung zum Jahreswechsel eine Kohlendioxid-(CO2-)Bepreisung ein. Das zwinge die Stadtwerke Hanau, ihre Erdgaspreise zum 1. Januar entsprechend zu erhöhen, teilen sie mit.

In der Sparte Strom seien es unter anderem steigende Netzentgelte sowie sinkende Beschaffungspreise, die zum Jahresbeginn eine Preisanpassung erfordern würden. „Wir können Steigerungen moderat gestalten, weil wir gleichzeitig Kostenvorteile durch günstigere Beschaffung realisieren konnten und diese selbstverständlich an unsere Kundinnen und Kunden weitergeben“, erklärt Stadtwerke-Geschäftsführerin Martina Butz in der Mitteilung.

Hinzu komme, dass der Mehrwertsteueranteil wieder von 16 auf 19 Prozent angehoben werde. Beim Erdgas ergebe sich bei einem Durchschnittsverbrauch von jährlich 18 000 Kilowattstunden eine Erhöhung von 2,27 Euro brutto im Monat, also eine Mehrbelastung von 27,24 Euro im Jahr, heißt es.

Beim Strom hänge die Be- oder Entlastung vom Verbrauch des Kunden ab. Ein Durchschnittsverbrauch von 3000 Kilowattstunden im Jahr werde um weniger als 4 Euro brutto teurer im Jahr. Ab einem Durchschnittsverbrauch von 3800 Kilowattstunden ergebe sich gar eine Preissenkung. jo

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare