Hanau

Fräulein vom Amt

  • Kerstin Klamroth
    vonKerstin Klamroth
    schließen

Roland Hamburgers hält Vortrag über die Geschichte des Telefons - und präsentiert einen Teil seiner beeindruckenden Sammlung.

Sein ältestes Stück stammt aus dem Jahr 1890. Es ist ein Blitzableiter, den der königlich bayerische Hoflieferant Julius Heuberger im Angebot hatte. Seit Jahrzehnten sammelt Roland Hamburger alte Messgeräte und Telefone. Am Freitag, 28. Juli, wird er sie im Wohnstift präsentieren und einen kurzen Vortrag über die Entwicklung der Technik halten.

Schon als Lehrling interessierte sich der 1953 geborene Elektriker für alte Geräte, teilte diese Leidenschaft mit einem Meister, der ihn in die Sammlerwelt einwies. Im Laufe der Zeit sind rund 400 Stücke zusammengekommen, die Hamburger in seinem Keller aufbewahrt und immer mal wieder für eine Ausstellung hervorholt. Darunter ein altes Telefon aus dem Jahr 1900, das noch zwei Kurbeln besitzt und mit dem Reichsadler verziert ist.

Zu dieser Zeit mussten Anrufer noch von einem Fräulein vom Amt verbunden werden, die Wählscheibe entwickelte Siemens erst im Jahr 1913. Über seine Homepage www.alte-messgeraete.de bekommt Hamburger Anfragen aus der ganzen Welt, manche suchen Ersatzteile, andere wiederum Unterlagen oder Hilfe bei der Reparatur.

Seine Stücke findet der Elektriker, der sich lange Zeit auch für den Amateurfunk interessierte, auf Flohmärkten. Freunde und Bekannte kennen inzwischen seine Sammlerleidenschaft und steuern das eine oder andere Gerät bei. Im Keller sollen sie nicht ewig ihr Dasein fristen. Hamburger träumt davon, seine Sammlung einst in einer Dauerausstellung präsentieren zu können, am liebsten im Dampf- und Technikmuseum Großauheim.

Der Vortrag „Telefone von 1900 bis heute“ findet am Freitag, 28. Juli, um 15.30 Uhr im blauen Saal des Wohnstiftes in der Lortzingstraße 4 statt. Der Eintritt ist frei.

Mehr zum Thema

Kommentare