Die brennbare Fassadendämmung wird am Dienstag in der Philipp-Reis-Straße entfernt.
+
Die brennbare Fassadendämmung wird am Dienstag in der Philipp-Reis-Straße entfernt.

Hanau

Feuerfesteres Hochhaus

  • Jochen Dietz
    vonJochen Dietz
    schließen

Die Stadt trifft nach London Vorsichtsmaßnahmen für ein Hochhaus in der Philipp-Reis-Straße. Ein Sicherheitsdienst kontrolliert das Gebäude nun rund um die Uhr.

Nach der Brandkatastrophe in London hat auch die Stadt Hanau ihre Hochhäuser von vor 1984 außerplanmäßig überprüft, teilt sie mit. Sofort seien Vorsichtsmaßnahmen in und an dem Gebäude Philipp-Reis-Straße 1-3 eingeleitet worden. Seit vergangener Woche kontrolliere ein Sicherheitsdienst mit spezieller Brandschutzausbildung rund um die Uhr.

Das ohnehin vor der Grundsanierung stehende Gebäude der Hanauer Baugesellschaft sei mit schwer entflammbarem, aber dennoch brennbarem Material gedämmt. Um hier die Sicherheit zu gewährleisten, habe die Baugesellschaft in Absprache mit Bauaufsicht und Feuerwehr Vorsichtsmaßnahmen eingeleitet, um die Zeit bis zur endgültigen Fassadensanierung zu überbrücken, heißt es. Zudem würden geeignete Löschmittel bereitgestellt.

Die vorhandene Hausalarmanlage mit nichtautomatischen Meldern sei bereits durch eine funkvernetzte Anlage ergänzt worden. Die Fassadendämmung, werde im unteren Bereich sofort entfernt. Außerdem wurde bereits auf der Gebäuderückseite eine zusätzliche Feuerwehrzufahrt geschaffen.

Die Baugesellschaft investiere rund 7 Millionen Euro in die Grundsanierung des Gebäudes. Die Pläne dafür seien längst fertig und abgestimmt, doch habe sich der für Ende 2016 geplante Beginn der Arbeiten unerwartet verzögert, heißt es in der Mitteilung der Stadt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare