So sollen die Doppelhäuser einmal aussehen.  Wilma GmbH
+
So sollen die Doppelhäuser einmal aussehen.  

Hanau

Fassaden in Klinkeroptik in Hanau

  • Jochen Dietz
    vonJochen Dietz
    schließen

Der Bau von 185 Doppelhäusern im Pioneer Park in Hanau soll Mitte Juni starten.

Mitte Juni beginnt der Bau der ersten Doppelhäuser im Pioneer Park. Das teilt die Wilma Wohnen Süd RM GmbH mit. Auf insgesamt 42 000 Quadratmetern entstünden unter dem Namen „Feel good“ in mehreren Bauabschnitten insgesamt 185 Häuser in einem Mix aus Doppelhaushälften, aufgelockerter Reihenhausbebauung und Gartenhofhäusern.

Nachdem im Dezember 2019 der Vertriebsstart für die Doppelhaushälften mit Flächen von bis zu 165 Quadratmetern erfolgte, habe WILMA bereits im April mit dem Verkauf von Reihenhäusern verschiedener Typen begonnen. Die Häuser mit Wohnflächen zwischen 129 und 152 Quadratmetern eigneten sich ideal für Familien mit Kindern aber auch für Paare. Mit der Klinkerfassade nähmen die Gebäude Bezug zur Historie des Geländes, heißt es.

Die ursprüngliche Backsteinoptik finde man noch am historischen Heizkraftwerk im Quartier. Geheizt werde über ein Blockheizkraftwerk mit Erdgas. Alle Wohneinheiten würden nach KfW 55 Standard gebaut und sein somit für die Käufer förderfähig. „Der ‚Pioneer Park‘ ist das Quartier der Zukunft. Wir sind froh, dass wir durch den Ankauf einer großen Teilfläche in diesem Park die Möglichkeit haben, modernste individuelle Wohnformen mit einem hohen Komfort und innovativen Mobilitätskonzepten zu verbinden. Wir gehen mit dem Projekt „Feel good“ den richtigen Schritt in Richtung nachhaltiger Immobilienprojektentwicklung“, sagt Ralf Sadowski, Geschäftsführer der Wilma Wohnen Süd RM GmbH.

Der Pioneer Park sei das „Königsprojekt der Konversion und zeigt, dass hochwertiges, komfortables Wohnen in Hanau zu bezahlbaren Preisen möglich ist“, wird Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) in der Mitteilung zitiert.  

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare