Hanau

Erzähltradition pflegen

  • Jochen Dietz
    vonJochen Dietz
    schließen

Im September gibt es die ersten Märchen-Spaziergänge. Teilnahme ist kostenlos.

Der Hanauer Märchen-Erzählkreis lädt an drei Sonntagen im September zum „1. Hanauer Märchen-Spaziergang“ ein. Entlang des Märchenpfads mit seinen elf Skulpturen werden ehrenamtlich Märchenerzählerinnen und –erzähler die in Bronze und Stein dargestellten Grimm’schen Märchen frei vortragen, teilt die Stadt mit. Jeder Spaziergang dauert etwa eine Stunde.

Los geht es am Sonntag, 10. September, 14 Uhr, an der Skulpturengruppe „Die sechs Schwäne und ihre Schwester“ im Hanauer Schlossgarten mit Antonie Weiner.

Die zweite Etappe findet am Sonntag, 17. September, ebenfalls 14 Uhr, statt. Marianne Beck beginnt ihre Erzählung am „Gestiefelten Kater“ in der Langstraße/Ecke Fahrstraße. Der dritte Teil ist am Sonntag, 24. September, 14 Uhr. Begonnen wird am „Goldenen Schlüssel“ an der Sparkasse Hanau/Ecke Kölnische Straße mit Heide Gensheimer.

Die Idee, die Hanauer Märchen weiter in die Öffentlichkeit zu tragen, kam von Christa Serfling. Gemeinsam mit Martin Hoppe, Leiter des Fachbereichs Kultur, entwickelten die Mitglieder des Märchenerzählkreises, die dem Seniorenbüro der Stadt Hanau angeschlossen sind, das Projekt. Es wird dankenswerterweise von der Brüder-Grimm-Stiftung der Sparkasse Hanau unterstützt. Somit ist die Teilnahme an den drei Etappen kostenlos.

Der Märchen-Erzählkreis pflegt die Tradition des Erzählens und trifft sich monatlich. Interessierte, die Märchen erzählen können oder es lernen möchten, sind willkommen. jo

Infos bei Doris Glattacker, Telefon 0 61 81 / 8 18 97, E-Mail an doris.
glattacker@gmx.de.

Mehr zum Thema

Kommentare