Wohnen

Erste Baugenehmigungen

  • schließen

Die Entwicklung des ehemaligen Pioneer-Kasernenareals in Hanau nimmt weiter Fahrt auf.

Die Entwicklung der ehemaligen Pioneer-Kaserne in Wolfgang schreitet mit großen Schritten voran. An den ersten Gebäuden haben die Hochbauarbeiten begonnen, teilt die Verwaltung mit. Der Vertrieb für Wohnungen, Grundstücke und Bauflächen laufe auf Hochtouren, erste Baugenehmigungen seien erteilt.

Im Pioneer Park sollen in den kommenden Jahren rund 1600 Wohnungen entstehen. Die ersten neuen Bewohner sollen nach den derzeitigen Planungen der Entwicklungsgesellschaft LEG Hessen-Hanau Anfang 2020 einziehen. Insgesamt 50 Hektar werden hier entwickelt. Eine große Zahl alter Gebäude sei bereits abgerissen worden.

Zudem werde der Bebauungsplan immer wieder angepasst und optimiert. So werde es zur Bulau hin eine weitere Hochwasserschutzwand geben, zudem seien die Traufhöhen der sogenannten Brüder-Gebäude angepasst worden.

Am Zeitplan werde das nichts ändern. Auch die Altlasten-Untersuchungen würden fortgeführt.

Dass Pioneer Park ein attraktives Wohngebiet ist, verdeutliche die Nachfrage nach den Einzelgrundstücken, heißt es in der Mitteilung. Den Vertrieb hat die LEG Hessen-Hanau über ihren Partner Orban Projektentwicklung kürzlich gestartet. 82 Grundstücke zwischen 310 und 575 Quadratmetern wird es geben – 30 seien innerhalb weniger Tage reserviert worden. Angeboten werden sie zu einem durchschnittlichen Preis von 600 Euro pro Quadratmeter. Schon Ende des Jahres könnten die ersten Grundstücke baureif sein.  

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare