Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die Gedenkstädte am Kurt-Schumacher-Platz.
+
Die Gedenkstädte am Kurt-Schumacher-Platz.

Hanau

Erinnerung an Vili-Viorel Paun

  • Silvia Bielert
    VonSilvia Bielert
    schließen

Vili-Viorel Paun bezahlte bei dem Terrorakt in Hanau seine Zivilcourage mit dem Leben. Daran erinnert nun eine schwarze Granittafel.

Die Gedenkstädte am Kurt-Schumacher-Platz für die Menschen, die am 19. Februar 2020 von einem Rassisten in Hanau umgebracht worden waren, ist gestern um eine schwarze Granittafel ergänzt worden.

Darauf steht in goldener Schrift: „Vili-Viorel Paun hat den Attentäter des 19. Februar 2020 auf eigene Faust verfolgt, um ihn aufzuhalten. Er versuchte zwischen 21.57 und 21.59 Uhr mehrmals vergeblich, einen Notruf bei der Polizei abzusetzen. Vili-Viorel Paun bezahlte an dieser Stelle seine Zivilcourage mit dem Leben.“

Bei der Setzung waren seine Eltern Niculescu und Iulia Paun sowie der Oberbürgermeister anwesend. Am Schumacher-Platz steht bereits ein Gedenkkreuz für Paun und eine Gedenktafel für alle neun Opfer des Attentäters.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare