Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hanau

Der Zoll bildet künftig Mitarbeiter in Hanau Wolfgang aus

  • Petra Zeichner
    vonPetra Zeichner
    schließen

Auf dem Housing Areal soll ein neues Aus- und Fortbildungszentrum des Bundeszolls entstehen

In der Housing Area – einstige Unterkunft für US-Soldatinnen und Soldaten und ihre Familien – im Hanauer Stadtteil Wolfgang soll ein Aus- und Fortbildungszentrum der Bundeszollverwaltung entstehen. Laut einer Mitteilung der Generalzolldirektion in Bonn werden rund 70 Beschäftigte dort arbeiten und etwa 275 Anwärterinnen und Anwärter jährlich fortgebildet. Zu den Kosten gab es ebensowenig Angaben wie zum Zeitpunkt der Fertigstellung. Allerdings soll die Housing Area „entsprechend dem Bedarf des Zolls umgebaut“ werden.

„Das ist eine gute Nachricht für Hanau“, sagt Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD). Er hofft, dass mit dieser Entscheidung des Bundesfinanzministeriums, dem die Zollverwaltung untersteht, auch die Pläne der Stadt Auftrieb erhalten, dort bezahlbare Wohnungen einzurichten. Dafür will die Stadt einen Teil der Fläche von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben kaufen, nämlich jenen, der derzeit als kommunale Flüchtlingsunterkunft genutzt wird.

Die Gespräche darüber waren laut Stadt ins Stocken geraten, weil der Bund das Gelände auf Eigenbedarf prüfte. Jetzt sei dieser Vorbehalt aufgehoben, und der Dialog könne fortgesetzt werden, sagte OB Kaminsky. pz

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare