1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Main-Kinzig-Kreis
  4. Hanau

Blick ins neue Quartier

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Pamela Dörhöfer

Kommentare

Regenbogen über dem ehemaligen US-Militärgelände New Argonner
Regenbogen über dem ehemaligen US-Militärgelände New Argonner © Rolf Oeser

Zwei Tage lang ist die ehemalige US-Kaserne New Argonner am kommenden Wochenende geöffnet - und am Samstagnachmittag stellt die Turngemeinde 1837 ihre künftige Sporthalle in dem neuen Stadtteil vor.

Wer bislang noch keinen Blick in das ehemalige US-Militärgelände „New Argonner“ in Wolfgang werfen konnte oder sich vielleicht für eine Wohnung in der früheren Housing-Area interessiert, hat am Wochenende Gelegenheit zur Besichtigung: Am Samstag, 21. August, 10 bis 18 Uhr, und Sonntag, 22. August, 10 bis 14 Uhr, gibt es zwei Tage der offenen Tür im „Argonnerpark“.

Das Programm umfasst Besichtigungen, Vorträge und Vorführungen. So wird die „New Argonner Consulting GmbH“ Musterwohnungen und das neue Studentenwohnheim präsentieren. Vertreter der Paul-Gerhard-Schule führend durch ihr künftiges Domizil in der früheren Middle School. Mitarbeiterinnen des Umweltzentrums bieten stündlich Führungen durch die Pflanzen- und Tierwelt des einstigen Truppenübungsplatzes Campo Pond an, bei denen man mit etwas Glück auch Urwildpferde sieht.

In einem Zelt können die Besucher etwas über die Geschichte des Stadtteils Wolfgangs und dessen Vereine erfahren, die sich mit Infoständen präsentieren. Die Turngemeinde 1837 stellt am Samstag von 14.30 bis 18 Uhr ihre neue Tischtennis-Mannschaft vor, Vereinsvertreter stehen an beiden Tagen für Gespräche zur Verfügung. Doch die Besucher können sich auch sportlich betätigen.

Die Stadt empfiehlt die Anreise per Bus. Von den Haltestellen „Pulvermühle“ und „In den Tannen“ verkehren kostenlose Shuttlebusse, ebenso vom Parkplatz der ehemaligen Wolfgang-Kaserne. Mehr Informationen gibt es im Internet unter www.hanau.de, Stichwort „Argonnerpark“.

Auch interessant

Kommentare