Noch schützt ein Bauzaun das überdimensionale stählerne Sitzmöbel. 
+
Noch schützt ein Bauzaun das überdimensionale stählerne Sitzmöbel. 

Hanau

Blick vom Hafenbalkon in Hanau

  • Jochen Dietz
    vonJochen Dietz
    schließen

Ein neuer Regionalparkpunkt wird im Frühjahr eröffnet - in Form einer überdimensionalen Ruhebank.

Der sogenannte Hafenbalkon am Steinheimer Mainufer ist weitestgehend fertiggestellt, teilt die Verwaltung mit. Die überdimensionale Ruhebank samt Plattform aus Cortenstahlplatten biete einen Ausblick auf den nördlichen Teil des Hanauer Hafens mit dem alten Zollamtsgebäude. Die Fläche drum herum sei für eine Wiese angesät, ein Bauzaun schütze derzeit noch den entstehenden Rasen. Die offizielle Übergabe sei im Frühling geplant.

Etwas mehr als 80 000 Euro habe das leicht über dem Boden „schwebende“ Sitzobjekt gekostet. Davon trage die Stadt ein Drittel. Die anderen beiden Drittel übernehmen die Fraport AG und das Land Hessen. Das 4,80 mal 5,50 Meter große Objekt werde zu den Ankerpunkten der Regionalparkrouten gehören, die durch die landwirtschaftliche Kulturlandschaft, Wälder, Landschaftsinseln, Monumente der Industriekultur, Gärten und Parks sowie historisch bedeutende Orte der Rhein-Main-Region führen. Bislang seien rund 550 Kilometer mit mehr als 300 Ausflugszielen entstanden.

Mehr Infos gibt es unter www.regionalpark-rheinmain.de.

Mit den beiden Sitzobjekten „Anlegbar“, angelehnt an die Anlegestellen der Personenschifffahrt, schufen Regionalparkgesellschaft und Stadt Hanau auf beiden Mainseiten in Großauheim und Steinheim 2014 bereits ähnliche Treffpunkte.

Hanau war 2002 mit der Landesgartenschau in die Route eingebunden worden. Teils mit eigenen, teils mit Fördermitteln habe die Stadt in den Folgejahren vor allem die Umgebung des Staatsparks Wilhelmsbad verschönert.

In der Mainaue am Schloss Philippsruhe wurden der Spielplatz in der Nähe des Rutschenhügels erweitert und die Objekte „besteigbar“ und „beliegbar“ geschaffen.

Auch sei die Kinzigmündung neu gestaltet worden. (jo)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare