Verkehr

Auto in Hanau mit Kies tiefergelegt

  • schließen

Eine großangelegte Fahrzeugkontrolle der Polizei in Hanau fördert erstaunliche Tuning-Praxis zutage.

Zwei Säcke Kies im Kofferraum eines BMW, offensichtlich um diesen „tiefer zu legen” - Darüber staunten Polizeibeamte am Mittwochabend bei einer großangelegten Fahrzeugkontrolle auf der Bundesstraße 8 in Höhe der Aschaffenburger Straße.

Zwischen 18 und 23 Uhr hat es hier zwei Kontrollstellen gegeben, an denen auch Leute des Ordnungsamts Geschwindigkeitsmessungen durchführten. Die Polizei überprüfte insgesamt 97 Fahrzeuge und 118 Personen. Von den rund 2500 gemessenen Fahrzeugen waren 411 zu schnell. Dies hatte 318 Bußgeldverfahren und 93 Ordnungswidrigkeitsanzeigen zur Folge.

Acht Fahrzeugführer müssen mit einem Fahrverbot rechnen. „Spitzenreiter“ war bei erlaubten 50 Stundenkilometern ein Autofahrer, der mit 134 Sachen gemessen wurde. Ihm drohen ein Bußgeld von 600 Euro, zwei Punkte und ein dreimonatiges Fahrverbot.

Neben Gurt- und Handyverstößen wurden auch an zahlreichen Fahrzeugen erhebliche Mängel festgestellt. In sechs Fällen war die Betriebserlaubnis erloschen. Dies führte bei zwei Fahrzeugen zur sofortigen Stilllegung vor Ort.

Zudem wurden noch elf Alkohol- und drei Drogentests durchgeführt. Ein Autofahrer hatte vermutlich Drogen konsumiert, ein anderer fuhr ohne Führerschein.  

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare