+
Küchenbrand in Hanau

Rauch im vierten Stock

Essen brennt in Hanau - Mann scheitert mit Löschversuch

Es raucht in einer Wohnung in Hanau. Als die Feuerwehr eintrifft, brennt nicht nur das Essen auf dem Herd.

Hanau - In einer Wohnung in Hanau brannte am Mittwochabend das Essen, deswegen rückte die Feuerwehr an. Zuerst hatte die Hessenschau darüber berichtet. In der Wohnung lebt eine mehrköpfige Familie, der Familienvater versuchte noch selbst den Brand zu löschen, schaffte es aber nicht. Die Polizei teilte mit, dass sie angerufen wurde, weil es in der Wohnung im vierten Stock rauchte.

Als die Feuerwehr anrückte, stand schon ein kleines Feuer auf dem Herd. Vierzig Mann mit Atemschutzgeräten stiegen in den vierten Stock und löschten das Feuer, gerade als es im Entstehen war, sagte ein Feuerwehrsprecher auf Nachfrage. 

Hanau: Brand in Küche

Beim Löschen hatte sich der Familienvater Verbrennungen an der rechten Hand zugezogen. Nach Angaben der Polizei wurde er noch vor Ort von Rettungskräften verarztet. 

Lesen Sie auch: Gartenhütte in Vollbrand: Feuerwehr verhindert Schlimmeres

Weil die Sanitäter eine Rauchgasvergiftung befürchteten, rieten sie zur Behandlung im Krankenhaus, was der Mann aber ablehnte. Die Familie kam für die Nacht bei Bekannten unter. Die Wohnung ist noch bewohnbar, der Schaden beträgt nach ersten Erkenntnissen rund 5000 Euro.

vb

Das könnte Sie auch interessieren:

Autofahrer streiten auf Netto-Parkplatz - dann zückt einer eine Schusswaffe

Bei einem Streit auf einem Netto-Parkplatz in Hanau hat ein Ford-Fahrer eine Schusswaffe gezückt. Er hatte zuvor schon einen Fiat-Fahrer verfolgt.

Umbau des Hauptbahnhof Hanau: Gute Nachrichten für Pendler und Reisende
Seit etlichen Jahren ist es immer wieder ein Thema: der barrierefreie Umbau des Hanauer Hauptbahnhofs. Nun scheint endlich das sprichwörtliche Licht am Ende des Tunnels erkennbar.

Junge Frau wohl verschleppt und vergewaltigt - Polizei bittet um Mithilfe
Nach dem Besuch eines Festesam Schlossgarten in Hanau soll eine Frau in eine Wohnung verschleppt und vergewaltigt worden sein. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare