Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Das Gelände der Pioneer-Kaserne in Hanau.
+
Das Gelände der Pioneer-Kaserne in Hanau.

Pioneer-Kaserne

Hanau: Bahnstrecke wegen Weltkriegsbombe gesperrt - erfolgreiche Sprengung

  • Tobias Möllers
    vonTobias Möllers
    schließen

Der Bombenfund sorgt für massive Verkehrsbehinderungen. Die Bombe muss vor Ort gesprengt werden. Die Behörden warnen die Bevölkerung vor einem lauten Knall.

Update, 11.10.2019, 06.45 Uhr: Die Feuerwehr in Hanau teilt mit, dass die Weltkriegsbombe am Donnerstag (10.10.2019) um 22.07 Uhr erfolgreich gesprengt wurde. Damit sei auch die "vorläufig letzte Weltkriegsbombe auf dem früheren Kasernengelände erfolgreich unschädlich gemacht worden. Die Straßensperrungen wurden unmittelbar nach der Sprengung wieder aufgehoben. 

Update, 10.10.2019, 22.12 Uhr: Wie die Feuerwehr Hanau meldet, ist die Bombe soeben erfolgreich gesprengt worden. Damit können alle Sperrungen wieder aufgehoben werden.

Update, 10.10.2019, 22.05 Uhr: Wie die Bahn mitteilt, sind durch die Bombensprengung mehrere ICE-Verbindungen betroffen. Die Bahnstrecke zwischen Hanau und Fulda ist am Abend gesperrt worden.

Die Entschärfung werde voraussichtlich bis in die Nacht andauern. Für Reisende sei daher mit Verspätungen von bis zu 45 Minuten zu rechnen. Die Bahnhöfe in Hanau und Fulda könnten als Haltepunkte ausfallen, teilte die Bahn auf ihrer Homepage mit. 

Erstmeldung, 10.10.2019, 21.34 Uhr: Hanau - Aufgrund eines erneuten Fundes einer Weltkriegsbombe auf dem Gelände der ehemaligen Pioneer-Kaserne im Stadtteil Wolfgang kommt es aktuell zu erheblichen Behinderungen im Umkreis um die Fundstelle. 

Betroffen sind in einem Radius von 500 Metern insbesondere die Bundesstraße 43a, die Bundesstraße 8 und auch die Bahnstrecke Frankfurt-Fulda. Betroffen ist ebenfalls der Flugverkehr. 

Lesen Sie auch: Neu-Isenburg: Mann schlägt auf Zugbegleiterin ein

Da die Bombe am Rande eines Kleingartengeländes liegt, können die Anwohner dieses Mal zu Hause bleiben. Sie werden allerdings gebeten, sich von Fenstern und Türen fernzuhalten.

Hanau: Bombe kann nicht entschärft werden

Nach Einschätzung des Kampfmittelräumdienstes kann die Bombe nicht vor Ort entschärft werden. Es ist daher geplant, diese an der Fundstelle zu sprengen. Hierzu werden aktuell alle erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen getroffen.

Es wird vorsorglich darauf hingewiesen, dass es bei der Sprengung zu einem lauten Knall kommen wird. Die Feuerwehr Hanau informiert ebenfalls auf Twitter unter @FeuerwehrHanau.

Zu einer Bombendrohung kam es gestern gegen das Justizzentrum in Hanau. Unterdessen wurden in Rüsselsheim bei Erntearbeiten erneut Brandbomben gefunden. Drei Männer aus Offenbach sollen einen Terror-Anschlag im Rhein-Main-Gebiet geplant haben. Die IS-Anhänger wurden festgenommen.

tom

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare