+
Beim Entsorgungsbetrieb HIS ist zu erfahren, was in welche Tonne darf und was nicht.

Hanau

Hanau: Entsorger verweist auf sortenreine Mülltrennung

  • schließen

Haushalte in Hanau können sich und dem Entsorger selbst auch Kosten und Ärger ersparen, wenn sie den Müll richtig trennen.

Je besser die einzelnen Abfallarten getrennt werden, desto höher ist ihre Qualität. So kann viel besser recycelt werden, und durch diese Wiederverwertung werden Ressourcen geschont. Darauf macht der städtische Betrieb Hanau Infrastruktur Service (HIS) aus gegebenen Anlass in einer Mitteilung aufmerksam.

Weil eine Charge Altpapier mit zu viel Restmüll verunreinigt war, habe sie der Eigenbetrieb Abfallentsorgung des Main-Kinzig-Kreises als Weiterverwerter nicht angenommen. Die Folge: HIS muss die Fuhre zurückholen. „Die dadurch entstehenden Mehrkosten können wir noch nicht beziffern“, sagt HIS-Chef Markus Henrich. HIS-Mitarbeiter würden regelmäßig stichprobenartig einen Blick in die Papier-, Bio-, Restmüll- und Verpackungstonnen werfen.

Mehrmals täglich komme es vor, dass sie einen Aufkleber anbringen müssten mit dem Hinweis, dass ein Behälter wegen Fehlwürfen nicht geleert werden könne. Dann hätten die Bürgerinnen und Bürger zwei Möglichkeiten: Entweder sie sortieren nach und stellen die jeweilige Tonne sortenrein beim nächsten Abholtermin wieder an die Straße. Oder sie lassen den betroffenen Behälter kostenpflichtig von HIS als Restmüll entsorgen. 

Alle Informationen darüber, was in welche Tonne darf und was nicht, vermittelt HIS im Internet unter https://www.hanau.de/rathaus/lebenslagen/abfall/index.html. Zudem steht Abfallberaterin Leonie Marscheck mit Rat und Tat unter Telefon 0 61 81 /29 55 66 zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare