Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hanau beim Abwasser preisgünstig

Bundesweiter Vergleich der Gebühren

Hanau hat bei einem bundesweiten Abwasser-Gebührenvergleich unter 100 Städten einen Platz in der Spitzengruppe erreicht. Nur elf Städte sind nach diesem Ranking preisgünstiger als Hanau. "Das zeigt, wie gut sich Hanau im Wettbewerb der Städte um attraktive Standortbestimmungen zu positionieren vermag", sagt Oberbürgermeister Claus Kaminsky. Da der Gebührenvergleich von Deutschlands größter Boulevardzeitung groß aufgegriffen worden sei, habe Hanau auf diese Weise "hervorragende Eigenwerbung" betreiben können.

Kaminsky wertet das Ergebnis zugleich als "Beleg dafür, wie bürgerfreundlich und kostengünstig unsere städtischen Betriebe arbeiten". Vergleiche mit anderen Städten - egal ob von der Größe Münchens oder der Größe Iserlohns - brauche Hanau nicht zu scheuen, denn die verlangten alle höhere Abwassergebühren.

Mit dem Gebührenvergleich beauftragte die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft die Institut der deutschen Wirtschaft Köln Consult GmbH. Die definierte eine vierköpfige Musterfamilie anhand der vom Statistischen Bundesamt für 2004 ermittelten durchschnittlichen täglichen Wasserabgabe. Danach zahlt in Hanau ein Vier-Personen-Haushalt 326,80 Euro pro Jahr bei einem durchschnittlichen Kubikmeterpreis von 1,80 Euro.

Der gesamte sogenannte Abwassermonitor 2008 ist abrufbar unter www.insm.de. are

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare