Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hanau

Gold und Silber von den Profis

Neuer Markt für Schmuckhandwerk in Hanau / Start mit drei Ausstellerinnen.

Von Sebastian Meineck

Sei es durch das Deutsche Goldschmiedehaus oder die Staatliche Zeichenakademie: Gold- und Silberschmiedekunst haben in Hanau Tradition. Doch viele Schmuckmacher haben kein eigenes Ladengeschäft, verkaufen nur im Internet oder an größere Auftraggeber. Direkten Kontakt zwischen Schmuckmachern und Kunden soll ab September das neue „Schmuck Forum am Main“ schaffen – mit einem Markt in Hanau-Großauheim am jeweils ersten Samstag im Monat.

„Das Schmuck Forum könnte sich zu einer regionalen Institution entwickeln“, hofft Uschy Schleipfer. Die Goldschmiedin und Schmuckmacherin aus Frankfurt hat bereits vor rund zehn Jahren die Gruppe „Schmuck Werk Hanau“ mitgegründet, eine Gruppe von regionalen Schmuckmachern. Ziel der Gruppe: Das alte Handwerk in eine neue Zeit führen.

Vier Mal hat die Gruppe die „Schmuck Messe Hanau“ im Congress Park veranstaltet. Das Schmuck Forum als neues Projekt ist sowohl Plattform für Austausch und Inspiration über das Handwerk als auch Gelegenheit, die eigenen Produkte zu verkaufen. „Schmuck und Gerät“ steht auf dem Flyer. „Über das Wort Gerät wundern sich viele“, sagt Schleipfer und erklärt: „Gerät nennt man das, was kein Schmuck ist.“ Und das sind zum Beispiel Silbertabletts, Kerzenständer und Monstranzen.

Für das Forum stellt Diplom-Kaufmann und Mitbegründer von „Schmuck Werk“, Egbert Erbe, eine der Bautz-Hallen im Bautz Gewerbepark am Main zur Verfügung. „Ausstellen kann jeder, der Schmuck macht“, sagt Uschy Schleipfer.

Etwa 100 Euro kostet die Miete für einen Verkaufstisch, so Schleipfer, aber wer regelmäßig dabei sein will, könnte einen Rabatt bekommen, um seine neuen Kreationen vorzustellen. Zu Schleipfers Repertoire gehören neben Silber- und Goldschmuck auch Broschen, Gürtelschnallen oder Ohrringe aus Emaille. Die Preise für ihre Ringe beginnen bei zwanzig bis siebzig Euro.

Der Start des ersten Schmuck Forums wird noch überschaubar sein: Drei Frauen werden ihre Stücke präsentieren, Uschy Schleipfer ist eine von ihnen. Doch das Forum hat genug Platz, um größer zu werden. Bis zu 25 Aussteller kommen in der Halle unter. Auch der Schmuckmacher-Nachwuchs, Schülerinnen und Schüler der Staatlichen Zeichenakademie, sind eingeladen und könnten mit reduzierten Tischpreisen rechnen, sagt die Goldschmiedin. Schleipfer kann sich auch vorstellen, das Schmuck Forum mit kleinen Vorträgen zu erweitern und regelmäßig allen, die sich fürs Schmuckhandwerk interessieren, einen Ort für Begegnungen zu bieten.

Das erste Schmuck Forum Hanau hat am Samstag, 6. September, von 10 Uhr bis 18 Uhr geöffnet im Bautz Gewerbepark, Josef-Bautz-Straße 6, Halle 2 Südwest Tor 3 in Hanau-Großauheim. Kontakt per Mail unter schmuckwerkehanau@t-online.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare