Hanau

Gemeinsam fit werden

  • schließen

Im herbst öffnet das erste inklusive Sportzentrum in Steinheim.

Es ist ein bundesweit einmaliges Konzept, das die Westpark GmbH – eine hundertprozentige Tochter des Behinderten-Werks Main-Kinzig – auf dem früheren Gelände eines Discounters in Steinheim umsetzt: Dort entsteht ein Fitness- und Gesundheitszentrum von und für Menschen mit Beeinträchtigungen, berichtet die Stadt. Öffnen soll es im Herbst 2019

Das Behinderten-Werk hatte das Areal an der Otto-Hahn-Straße übernommen, um auf der rund 1400 Quadratmeter großen Fläche Arbeitsplätze für Menschen mit Beeinträchtigungen zu schaffen. „Als sogenanntes Inklusionsunternehmen muss die Hälfte der Belegschaft aus Arbeitnehmern mit Beeinträchtigungen bestehen“, sagt Wladimir Römmich, Betriebsleiter der Westpark GmbH. Zudem wird das Fitness- und Gesundheitszentrum, das unter dem Namen „Westpark“ firmiert, die Bedürfnisse von Trainierenden mit Beeinträchtigungen berücksichtigen – allerdings nicht in einem eigens dafür ausgewiesenen Bereich. Die Trainingsgeräte sind so konzipiert, dass sie mit wenigen Handgriffen umgebaut werden können und für alle nutzbar sind. „Wir wollen, dass Menschen mit und ohne Beeinträchtigung ohne Barrieren gemeinsam arbeiten und Sport treiben können,“ sagt Christopher Huber vom Behinderten-Werk.

Die Betreibergesellschaft Westpark GmbH verfolgt den Ansatz von Fitness- und Gesundheitsleistungen aus einer Hand. Neben dem inklusiven Fitnessstudio wird es einen Wellness-Bereich mit einer Saunalandschaft und Ruheräumen geben. Der Bistrobereich schließt sich an.

Der Westpark wird auch Physiotherapie, Reha-Sport, Krankengymnastik und Dienstleistungen rund um das betrieblichen Gesundheitsmanagements anbieten. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare