Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nidderau Schlosskeller

30 gegen die Schließung

Verein will Schlosskeller retten.

Rund 30 Freunde des Windecker Schlosskellers wollen sich für dessen Erhalt oder seine Wiedereinrichtung an anderer Stelle einsetzen. Das ist das Ergebnis des ersten Treffens, das die derzeitige Betreiberin des Musiklokals, Nicole Stahlberg, vor einigen Tagen organisiert hat. Weil die Musikfreunde den Keller bis Ende des Jahres räumen müssen, wollen sie so bald wie möglich einen Verein gründen, der den Weiterbetrieb im Schloss oder an anderer Stelle ermöglichen soll.

Insgesamt waren bei dem Treffen rund 80 Personen anwesend – angesichts des üblichen Besucheraufkommens eine ordentliche Anzahl. „Bei uns war es voll“, sagt Stahlberg, die nach einem Rechtsstreit mit dem neuen Besitzer des Schlosses klein beigegeben hatte. Sie hätte das Anwesen eigentlich schon Ende vergangenen Jahres räumen müssen und hatte nach einem gerichtlichen Vergleich ein weiteres Jahr Schonfrist bekommen. Ihre Tiere und der Biergarten auf dem Freigelände müssen jedoch schon im Mai verschwunden sein. Bis Neujahr muss eine Lösung für den Keller her. (chs.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare