Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fundstücke gesichert

Arbeiten in der Baugrube auf dem Freiheitsplatz

Auf der Baustelle für das „Forum Hanau“ am Freiheitsplatz sind wichtige archäologische Fundstücke gesichert worden, teilt die Stadt mit. Dazu zählen eine Schießscharte, Buckelquader mit Steinmetzzeichen, die vom großen Rondell stammen, sowie Stützpfeiler des ehemaligen Zeughauses. Auch Reste von Baumstämmen aus dem einstigen Wassergraben wurden geborgen, ihr Alter wird nun untersucht.

Schüler der Meisterklasse Landschafts- und Gartenbau der Eugen-Kaiser-Schule in Hanau haben die Fundstücke aus dem Boden geholt, Unterstützung bekamen sie von Lehrlingen des Eigenbetriebs Grün der Stadt.

Einige Funde werden in der Eugen-Kaiser-Schule zwischengelagert, bevor sie auf dem neu gestalteten Freiheitsplatz präsentiert werden. Teile wandern zudem in das städtische Museumsdepot, in das Landesamt für Denkmalpflege in Wiesbaden und in den neu entstehenden Lehrgarten der Eugen-Kaiser-Schule. Der Wildpark Alte Fasanerie Klein-Auheim sicherte sich Bruchsteinmaterial, um bei Bedarf Schäden an seiner historischen Mauer ausbessern zu können. (pam.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare