Gelnhausen

Fraktionschef abgewählt

  • Jochen Dietz
    vonJochen Dietz
    schließen

Die Kreistags-FDP sieht das Vertrauen zu Kolja Saß zerrüttet. Sie wirft ihm „Alleingänge und Eskapaden“ vor.

Die FDP-Kreistagsfraktion hat auf einer außerordentlichen Sitzung einstimmig ihren Fraktionschef Kolja Saß mit sofortiger Wirkung abgewählt. Neuer Vorsitzender ist der bisherige Stellvertreter Alexander Noll, neuer Stellvertreter Behrad Farhan. Es sei die Konsequenz aus der „zunehmenden Zerrüttung des Vertrauensverhältnisses“, heißt es in der FDP-Mitteilung.

Im Laufe seiner Amtszeit seit der Kommunalwahl 2016 sei Saß immer wieder durch „Alleingänge und Eskapaden an der Fraktion vorbei“ aufgefallen, so Noll.

So seien oft im Namen der FDP-Fraktion Standpunkte verkündet worden, die niemals in der Fraktion besprochen und beschlossen worden seien und die demzufolge auch nie zu Anträgen oder Initiativen im Kreistag geführt hätten.

„Dass wiederholt auch Absprachen nicht eingehalten oder untergraben wurden, zuletzt auch auf der Kreismitgliederversammlung zur Aufstellung Kommunalwahlliste, hat dazu geführt, dass das Vertrauen endgültig zerstört ist“, erklärt Noll. „Eine Zusammenarbeit nach einem derartigen Vertrauensbruch ist nicht mehr möglich und Saß als Vorsitzender und Sprecher der Fraktion untragbar geworden“, so die FDP-Mitteilung. Deshalb sei seine Abwahl die logische Konsequenz gewesen.

Saß weist die Vorwürfe gegenüber der FR zurück und gibt sich entspannt. Die außerordentliche Fraktionssitzung habe aus drei Leuten bestanden, die sich allesamt nicht mehr auf der von der Mitgliederversammlung aufgestellten FDP-Liste für die Kommunalwahl wiederfinden würden.

Er habe dagegen mit Platz 4 eine vergleichsweise aussichtsreiche Position und strebe an, wirtschaftspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion im neuen Kreistag zu werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare