Hanau

Es geht um mehr als ums Geld

  • schließen

Der Förderverein der Volkshochschule lädt zu einer Grundsatzdiskussion ein. Hintergrund der Diskussion ist, dass die Stadt Hanau bei der Volkshochschule sparen will. So werden im laufenden Semester weniger Kurse angeboten und die Gebühren für einige Kurse wurden erhöht. Doch der Verein will nicht nur über Geld sprechen.

Über die Zukunft der Hanauer Volkshochschule und die Kürzungen dort soll am kommenden Dienstag diskutiert werden. Der Verein der Freunde und Förderer der Volkshochschule der Stadt Hanau lädt zu der Frage „VHS Hanau, auch künftig der kompetente Partner für Bildung und Weiterbildung?“ zum Austausch der Argumente bei einer Podiumsdiskussion ein.

Eingeladen sind Axel Weiss-Thiel (SPD), der als zuständiger hauptamtlicher Stadtrat für die Kürzungen verantwortlich ist. Er trifft auf den Vorsitzenden des Fördervereins Manfred Haas und auf Franz Hössel, der für die rund 270 Kursleiterinnen und Kursleiter spricht. Eine Perspektive von außen bringen Mechtild M. Jansen, Erziehungswissenschaftlerin und Vorstandsmitglied der Heinrich-Böll-Stiftung Hessen, sowie Christoph Köck, Verbandsdirektor des Hessischen Volkshochschulverbands mit ein.

Hintergrund der Diskussion ist, dass die Stadt Hanau bei der Volkshochschule sparen will. So werden im laufenden Semester weniger Kurse angeboten und die Gebühren für einige Kurse wurden erhöht.

Doch der Verein will nicht nur über Geld sprechen, sondern vor allem über den Bildungsauftrag der städtischen Volkshochschule. „Wir fordern eine breite bildungspolitische Diskussion in der Stadtgesellschaft über die Bedeutung der Weiterbildung und das lebenslange Lernen“, sagt Vereinsvorsitzender Haas. Eine „Verengung des Diskurses“ auf die Verteilung des Geldes „greift bildungspolitisch viel zu kurz“.

Ähnlich hatte sich der Verein Mitte September in einem offenen Brief an die Hanauer Lokalpolitiker geäußert. Doch reagiert hätten bisher neben Weiss-Thiel nur die Fraktion Die Linke und Ralf-Rainer Piesold, Vorsitzender der FDP und ehemaliger hauptamtlicher Stadtrat, kritisiert Haas.

Die Podiumsdiskussion beginnt am Dienstag, 25. November, 19 Uhr in der Aula in der Dependance der Tümpelgartenschule, Ulanenplatz 3.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare