Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Getreide Feld Weizen
+
Bauern im Main-Kinzig-Kreis verzeichnen in diesem Jahr eine schlechtere Ernte als erwartet. Beim Getreide macht ihnen unter anderem Pilzbefall zu schaffen. (Symbolfoto)

Spargel, Erdbeeren, Getreide

Weniger Ertrag, geringere Qualität: Ernte schlechter als erwartet

Erwartet hatten sie eine Rekordernte. Doch die Bilanz der Bauern im Main-Kinzig-Kreis fällt schlechter aus als im Frühjahr noch angenommen. Das sind die Gründe.

Main-Kinzig - „Im Frühjahr hatten wir noch die Hoffnung auf eine gute Ernte. Doch dann kam die Ernüchterung. Wir haben im Main-Kinzig-Kreis* noch relativ gute Erntebedingungen im Vergleich zu anderen Regionen wie etwa Nordhessen“, betonte Mark Trageser, Vorsitzender des Kreisbauernverbands Main-Kinzig, beim Erntegespräch des Verbands auf dem Baumwieserhof (Familie Giebisch) in Langenselbold.
Wieso es trotz guter Bedingungen nicht zur Rekordernte kam, verraten die Landwirte hier auf fuldaerzeitung.de*.

Mit Blick auf den Weizen im Altkreis Hanau befinde man sich auf dem Niveau der vergangenen Jahre, erläuterte Matthias Wacker. Die Weizenernte solle in der laufenden Woche abgeschlossen werden. Dies sei durch viel Regen in den vergangenen Wochen nicht möglich gewesen. „Es gab zwar viel Niederschlag, aber dadurch auch Pilz-Erkrankungen. Der Hauptwirkstoff gegen solche Erkrankungen fiel weg“, stellte Wacker fest. Viele Zulassungen für Wirkstoffe in Insektiziden oder auch Düngemitteln seien ausgelaufen. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare