Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Entwurf für Mitte steht

Nidderau Plan beschlossen

Nachdem das Parlament den Entwurf für den Bau der Neuen Mitte erwartungsgemäß ohne große Änderungen beschlossen hat, wird der Plan ab 8. April zum zweiten Mal offen gelegt. Während sich die enttäuschten Anwohner rechtliche Schritte überlegen, verteidigte Bürgermeister Gerhard Schultheiß (SPD) gestern erneut sein Vorgehen: „Wir müssen die Gesamtinteressen der Stadt gegen diese Einzelinteressen abwägen“, sagte er.

Schultheiß verwies auf die zahlreichen Gutachten, die seine Stadt erstellen ließ, um die vielen Bedenken auszuräumen. „Jedem steht es frei, eine zweite Meinung einzuholen“, sagte der Bürgermeister zu einem möglichen Verfahren. Die beauftragten Gutachter hätten ihre Arbeit jedoch sorgfältig gemacht. Er glaubt deshalb nicht, dass die Anwohner im Falle einer Klage gegen die Pläne der Stadt Recht bekämen. (chs.)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare